KV Vussem 1977 e.V.

Das beste aus Vussem nur für euch gewählt!

 
Session 16 / 17 
 
Bevor es am 12.11.2016 wieder einmal so weit war und wir offiziell zum Karnevalsauftakt in den Vussemer Gürzenich zur Sessionseröffnung einladen durften, wurde für Insider schon eine Woche zuvor in Kevelaer und im Gemünder Kurhaus zum Gardewettstreit der Ringgemeinschaft im Altkreis Schleiden karnevalistisch einiges geboten. Lohn der Teilnahme waren ein schöner Tag mit Festumzug und gemütlichem Ausklang und das erfolgreiche Abschneiden unserer Garden im Schleidener Tal.

Nach dem Motto „Jetzt aber Vollgas“ waren nun alle bereit, bei der Sessionseröffnung unserem neuen Prinzen Marietta I. (Schneider) ins Amt zu helfen, damit sie den Sessionsauftakt in bleibender Erinnerung behalten würde. Flankiert von ihren Adjutanten Aline Bertram und Elisabeth Schneider empfing der Prinz die Insignien der Macht und ward fortan Herrscher über das Vussemer Narrenvolk. Wer unseren musikalischen Prinzen Marietta I. kennt, wusste natürlich: Hier wird gesungen, getanzt und Frohsinn bereitet. Das Sesssionslied wurde das erste Mal gesungen und alle waren einer Meinung: Es wird eine wunderbare Session.

Ende November war wieder ein gemütlicher Abend beim Tollitätenempfang in Mechernich. Der Bürgermeister hatte geladen. Wer die Veranstaltung kennt, dem ist klar, dass hier kein Auge trocken bleibt. Wir hatten wieder einen schönen Auftritt und konnten uns die kostenfreien Getränke der Verwaltung gut schmecken lassen. 

Nach einem schönen Freitag in Mechernich konnte man natürlich einen ebenso schönen Samstag in Vussem gut folgen lassen. Unser Prinz hatte nach Hause in die Hofburg geladen. Der Verein war zahlreich angetreten, um das Gemäuer unserer Tollität für alle sichtbar mit dessen Konterfei in fast Lebendgröße zu dekorieren. Für das leibliche Wohl sorgte die Familie Schneider bestens und so ging es bis spät in den Abend hinein in bester Feierlaune.

Im ablaufenden Jahr stand noch ein lieb gewordener Besuch bei unseren älteren Mitbürgern beim Seniorentag in Vussem an, bevor wir uns alle auf die Advendszeit einlassen konnten und vorübergehend eine Pause in karnevalistischem Sinne einlegten.

Die Greesberger in Kommern machten den Anfang und luden am 07.01.2017 zur ersten Veranstaltung des neuen Jahres. Mundartmesse mit anschließender Hofburgeröffnung im Stollen stand auf dem Programm. Nachdem sich alle Anwesenden den pastoralen Segen für die bevorstehende närrische Zeit abgeholt hatten, durften sie ausgiebig bei Kölsch und Berliner Luft feiern.

Noch nicht ganz ausgenüchtert vom Kommerner Gelage ging es tags darauf zu unseren Nachbarn nach Eiserfey zum Gardetreffen. Hier wurde auch nicht nur Wasser getrunken. Dennoch waren wir alle zusammen noch in der Lage, im Anschluss an die Veranstaltung nach Schwerfen zu fahren, wo die KG uns am Nachmittag zum „Frühschoppen“ eingeladen hatte. Es war zwar eng in Schwerfen, aber auch schön. Und so konnte das Wochenende bestens ausklingen.

Am 14.01.2017 hatten wir mal wieder eine eigene Veranstaltung auszurichten. Unsere Karnevalsmesse stand auf dem Programm. Zunächst war es natürlich wieder einmal eine sehr schöne Messfeier, bevor sich alle Anwesenden im Anschluss im Pfarrsaal einfanden, um bei karnevalistischen Klängen und Tänzen den Abend ausklingen zu lassen. 

Tags darauf machten wir uns auf die Reise in den Südkreis. In Hellenthal wurde unser Verein zur Standquartiereröffnung der Ringgemeinschaft im Altkreis Schleiden erwartet. Die jährliche Standquartiereröffnung ist immer eine gute Gelegenheit sich mit voller Mannschaft zu präsentieren. Der Prinz und sein großes Gefolge machten ihre Sache gut und kamen später wieder wohlbehalten zu Hause an.

In der nächsten Woche mussten alle in die Hände spucken, denn es galt die Mehrzweckhalle herzurichten. Am Samstag, den 21.01.2017 lud unser Karnevalsverein zur großen Prunk- und Kostümsitzung in den Vussemer Gürzenich. Freitags noch schnell einen Besuch bei der Caritas in Mechernich absolviert, stand einem langen Abend in Vussem samstags nichts mehr im Wege. Ein wunderbares Programm sorgte für entsprechende Kurzweil und alle waren im Anschluss einer Meinung, eine gelungene Sitzung erlebt zu haben.

In der folgenden Woche standen noch weitere Sitzungstermine an. Wir waren in Eiserfey bei den Feytaler Jecken, in Glehn und in Lorbach zum Frühschoppen. Samstags hatte unser lieber Peter Empt noch in den Musikraum zum 50. Wiegenfeste geladen. Auch diese Veranstaltung durften sich die meisten nicht entgehen lassen. Die Woche wurde sodann sonntags mit der Karnevalsmesse in Holzheim abgeschlossen.

Die ersten zwei Wochen im Februar hatten es auch in sich. Zunächst hatten die Weyerer Blömche zur Sitzung geladen. Sonntags ging es nach Bergbuir zur Kindersitzung und unter der Woche hatten wir zwei Auftritte in Ülpenich zum Seniorennachmittag sowie beim Wohnverbund Sanden in Vussem. Ein paar Tage später musste man sich wieder aufteilen, denn samstags hatten unsere Nachbarn in Bergheim die Sitzung in der Seilbahn und in Sötenich bei den Schlipsen wollte man uns auch willkommen heißen. Wie immer haben wir auch diese Herausforderung bestens gemeistert.

Traditionell, kann man schon fast sagen, stand Anfang der darauf folgenden Woche der Besuch und Auftritt in Köln in der Residenz am Dom auf dem Programm. Am 13.02. um 13:00 Uhr machten sich die Vussemer Jecken wieder auf, im Reisebus die Jeckenhauptstadt zu besuchen. Der Besuch im Heiligtum Kölns durfte im Anschluss natürlich nicht fehlen, bevor man wieder den Heimweg antrat.

Donnerstags lud der Landrat in den Beamtenbunker nach Euskirchen, um mit allen Karnevalsvereinen des Kreises die närrische Sau raus zu lassen. Leckeres Bier und gutes Essen sind zwar nicht umsonst, aber obligatorisch. Unser heimischer Verein hat mit einem ansprechenden Auftritt auf der Kreishausbühne seine Visitenkarte hinterlassen, so dass wir zu später Stunde die Heimreise antreten konnten.

Der nächste Tag stand wieder im Zeichen des Reisebusses. Dieser brachte uns wieder einmal in den Südkreis, wo der Tollitätenempfang der Ringgemeinschaft im Altkreis Schleiden traditionell in Dreiborn stattfand. Hier sind wir immer ganz besonders stattlich vertreten und wir konnten mit ca. 60 Personen einen gelungenen Abend feiern.

Das Wochenende hatte noch einige Anstrengungen für uns bereit. Kindersitzung in Golbach, Sitzung in der Aula des Mechernicher Gymnasiums, zu der die Kath. Grundschule Mechernich geladen hatte, unsere eigene Kindersitzung und der Besuch des Frühschoppens der Kommerner Greesberger standen noch auf dem Programm, das es abzuarbeiten galt.

Bevor der Straßenkarneval eröffnet wurde, zog es unseren Verein noch einmal nach Mechernich und ins Blankenheimer Tal. In Mechernich besuchten wir die Comunio in Christo und in Hüngersdorf den Vellerhof. 

Weiberfastnacht stand wieder ganz im Zeichen der Tradition. Mit dem Bus waren wir unterwegs, um die verschiedensten Einrichtungen aufzusuchen und dort den Karnevalsverein 1977 Vussem bestens zu vertreten. Ein echt schöner Tag, bei dem immer herrliche Feierstimmung aufkommt, die man dann ab dem späten Nachmittag im Proberaum Vussem ausklingen lassen kann.

Ab Freitag waren dann die Züge angesagt. Zunächst in Bergheim der Kinderzug, bevor am Abend dann in Eiserfey der Lichterzug unsere Teilnahme erwartete. Beleuchtet und bei gutem Wetter schlenderte sich der närrische Lindwurm durch die Straßen unseres Nachbarorts, wirklich gelungen. Danach gab es auch noch das ein oder andere Erfrischungsgetränk.

Samstag war unser großer Tag. Karnevalszug in Vussem, unserem Heimatort. Wieder an die 30 Gruppen waren vertreten, um unserem Prinzen Marietta I. ein würdevolles Geleit zu sein. Wo man auch hinhört wird der Vussemer Karnevalszug als einer der schönsten, abwechslungsreichsten und längsten Züge im Stadtgebiet Mechernich gepriesen. Die Wurffreudigkeit der Teilnehmer wird regelmäßig von den an der Seite ausharrenden und zujubelnden  Jecken gelobt. Das freut uns als Verein ganz besonders. Im Anschluss ging es natürlich wieder in die Festhalle, wo bis spät in die Nacht gefeiert wurde.

Nach dem Motto „Nach dem Zug ist vor dem Zug“ nahmen wir als Verein noch an verschiedenen Umzügen in der Region teil. So waren wir in Weyer, Sötenich, Kommern, und Harzheim.

Am Dienstag galt es wieder Abschied zu nehmen von einer gelungenen Session und von einem Prinzen, der bzw. die in die Geschichte des Karnevalsvereins als Nachtigall unter den Prinzen eingehen wird, denn Marietta I. hat mit Ihren Liedern und Ihrem Gesang dafür gesorgt, dass die Auftritte des Vereins noch lange in Erinnerung der Zuschauer und Zuhörer bleiben werden. 

In diesem Sinne freuen wir uns in der Nachschau, dass alles so super geklappt hat und bedanken uns bei all denen, die so wunderbar zum Gelingen beigetragen haben, vor allem bei Prinz Marietta I.

 

 
Session 15 / 16
 
Am 07.11.2015, zur Sessionseröffnung in Vussem, war es mal wieder soweit. Nach Martinszug, Verteilung der Wecken und Putenverlosung haben wir im gut gefüllten „Gürzenich“ zu Vussem mit Karnevalsfreunden aus Eiserfey, Sötenich und Kommern die anstehende Session eröffnet. Ein abwechslungsreiches Programm galt es zu absolvieren. Die tanzenden Abteilungen hatten sich viel Mühe gegeben und 10 Tänze einstudiert. Stellte sich nun die Frage, was ist mit den Tollitäten? Wird es in diesem Jahr wieder welche geben? Das gut gehütete Geheimnis wurde kurz nach 21:00 Uhr gelüftet. Unter Begleitung der Jackemänn, der Aktivengarde und dem Tanzmariechen Elena Empt zog das Prinzenpaar der närrischen Session in den Saal ein. Prinz Peter I. und seine Prinzessin Marika I. wurden inthronisiert. Nach dem letzten Programmpunkt mischte sich das Prinzenpaar unter das närrische Volk und es wurde bis in die Morgenstunden gefeiert.

Am nächsten Tag war wieder Karneval angesagt. In Gemünd kämpften unsere Tanzgarden und Mariechen um die Plätze beim Gardewettstreit des Altkreises Schleiden. Aufräumen und Schilder aufhängen wurde wieder verschoben, denn der Bus rollte abermals mit den Vussemer Karnevalisten nach Kevelaer.      

Kleine Pause und Luft holen, bevor es Ende November auf Einladung des Bürgermeisters nach Mechernich ging, um mit Rat und Verwaltung und den weiteren Karnevalisten im Stadtgebiet ordentlich zu feiern. Ausreichend Freibier und die anwesenden Tollitäten sorgten für ein kurzweiliges Programm. Mit Aktivengarde, den Feytal-Dancers, Prinzenpaar, Adjutanten und Jackemänn konnten wir eine starke Truppe auf die Bühne bringen und zum Gelingen der Veranstaltung beitragen.

Ein Schild musste her, damit jeder erkennen konnte, wo unser Prinzenpaar residiert. Gesagt, getan, nach erfolgreicher Fassadengestaltung durften wir den Partyraum der beiden unsicher machen und uns auf den Wänden mit Unterschriften verewigen.

Einen Termin galt es im alten Jahr noch mit Freude zu absolvieren. Der Besuch beim Altentag in Vussem gehört stets ins besinnliche Vorweihnachtsprogramm des Karnevalsvereins.

Am 02. Januar 2016 waren wir zum Anfang des Jahres ganz besinnlich unterwegs. In Kommern bei den Greesbergern wurde die Mundartmesse zelebriert. Zum Ausklang ging es in den Stollen, wo die Stimmung besser nicht hätte sein können. Einen Tag später ging es wieder in die Kirche, diesmal nach Eiserfey zu den Feytaler Jecken. Auch hier hatten wir einen wunderbaren Ausklang der Messfeier in der Römerstube, bevor es weiter nach Schwerfen ging, um dort der Einladung des Karnevalsvereins zum Frühschoppen nachzukommen. Am 06. Januar 2016 haben wir dann selbst zur „Mess op platt“ eingeladen, und hatten danach noch schöne Stunden im Pfarrheim. Die Holzheimer Karnevalsfreunde feierten ihre Karnevalsmesse am 10.01.2016 und wir waren nicht nur dort, sondern auch im Anschluss im Zelt gerne dabei.     

Von Holzheim aus ging es nach Erp in den Geburtsort unseres Prinzen Peter I. Der war schon ganz nervös, da er nach sehr langer Zeit seine „Jugendliebe“ Christa wieder sehen sollte, die in gekonnter Manier durch den Tag moderierte. 

Mitte Januar, genau am 15.01.2016, machten wir uns auf zur Caritas, die zum karnevalistischen Nachmittag geladen hatte. Den Abschluss des Tages gab es auf der Sitzung in Eiserfey, wo unser Präsident Ralf Schumann diesmal unseren Verein vom Elferratstisch aus begrüßen durfte. Michael Mertes moderierte den Auftritt, somit war der Abend eine runde Sache in der Nachbarschaft.

Am folgenden Tag hatten wir dann selbst die Hütte voll zur großen Prunk- und Kostümsitzung. Neben unseren Garden und Solomariechen konnten sich die Gäste des Vussemer Karnevalsvereins auf die Auftritte der „Echte Fründe“, den umjubelten Gesang der Kölschen Klassiker von  „Norbert Conrads“, auf „Mr. Tom“, die Grupp „Kernseife“ und die Redner „der Ean on der Anne“, „der Leo“ und „Horst und Ewald“ freuen. Mit dem Dreigestirn aus Eiserfey, das auch ihr Sessionslied zum Besten gab, und allen anderen, die durchhielten, feierten wir nach der Sitzung bis früh in den Morgen.

Das nächste Wochenende hatte es in sich. Nach der Grundschule in Mechernich hatten wir am Samstag noch zwei intensive Besuche zu absolvieren. In Bergheim hatten die Karnevalisten in die Seilbahn geladen, wo in gewohnt gekonnter Art und Weise Reiner Müller durchs Programm führte. Nachdem Bergheim mal wieder mit Prinz Peter, Bauer Heinz Willi und Jungfrau Wolfgang ein tolles Dreigestirn aus dem Hut gezaubert hatte, mussten wir mit unserem Auftritt natürlich entsprechend nachlegen. Mit Elena Empt, der Seniorengarde und den Feytal-Dancers hatten wir zusammen mit Jackemänn und Prinzenpaar eine stolze Truppe am Start. In Bergheim blieb schon kein Auge trocken, doch danach ging es nach Sötenich, wo bekanntlich spezielle Getränke zur karnevalistischen Kost serviert werden. Keiner wusste im Anschluss noch genau, wann wir die Heimreise angetreten hatten. Aber das spricht ja genau für diesen gelungenen Abend.

Am nächsten Tag konnten wir uns nicht lange ausruhen, denn in Lorbach wurde zum Frühschoppen geladen. Mit Minigarde, Juniorenshowtanz, Nora Mertes als Mariechen, Jugendgarde und Prinzenpaar mit Jäckemänn waren wir vor Ort und man konnte durchaus resümieren, das war eine große Leistung nach dem anstrengenden Vortag. Nach Lorbach ging die Reise noch nach Bergbuir, wo am Nachmittag noch die Kindersitzung auf uns wartete.

Kreishaus wir kommen. Vussem hat sich wieder mit dem Bus aufgemacht, dem Landrat seine Aufwartung zu machen. Nachdem wir uns bestens unterhalten und mit unserem Auftritt die Visitenkarte des KV Vussem hinterlassen hatten, gab es noch einen Auftritt in heimischen Gefilden. Beim Wohnverbund Sanden wurde auch wieder Karneval gefeiert und wir waren mit dabei. Neben der Versorgung mit Leckereien aus der Abteilung „flüssig und fest“ war auch unser Auftritt nicht von schlechten Eltern. Elena tanzte ihren Solotanz, Juniorentanzgarde, Aktivengarde und die Panzerknacker begeisterten die Bewohner und das dortige Dreigestirn mit Prinz Willi, Bauer Waldemar und Jungfrau Stefanie, die neben Otti Sanden, dann auch gerne die Orden des Vereins und des Prinzenpaares in Empfang nahmen.

Der Freitag der Freitage wurde wie immer in Dreiborn zum Prinzentreffen eingeläutet. Mittlerweile ist halb Vussem in das beschauliche Eifeldörfchen unterwegs. Nachdem wir wieder einige Euros dort gelassen hatten, durften wir tiefenentspannt die Heimreise antreten.

Ein ebenso entspannter Samstag warf seine Schatten voraus. Nachdem wir mit einigen (leider wenigen) am Nachmittag die Kindersitzung in Golbach/Straßbüsch besuchten, wo unser Michael Mertes moderierend durch die Sitzung führte, hatten wir am Abend endlich mal Zeit für einen der besten Auftritte des Jahres. Wenn wir nach Glehn zu den Äzebälleg fahren, stehen wir normalerweise immer unter Zeitdruck, diesmal nicht. Werner Ackermann begrüßte uns, nach entsprechender Aufwärmphase im Untergeschoß, oben auf der großen Bühne. Unter den Augen des Vorsitzenden Hartmut Vitten und dessen Stellvertreter Oliver Züll hatten wir mit Begleitung des Musikvereins Waldlust Glehn einen tollen Auftritt, der vom närrischen Publikum mit viel Applaus gewürdigt wurde. So richtig nach Hause wollten wir noch nicht und feierten unten mit den Hovener Jungkarnevalisten aus Zülpich noch eine feine Sause mit Live-Musik-Einlagen der Hovener Musikanten, einfach genial.

Ausruhen, nein danke, Frühschoppen in Kommern, ja bitte. Elena, Nora und die Aktivengarde tanzten, das Prinzenpaar präsentierte Rede und Gesang und es gab auch wieder lecker Kölsch. Ein schöner Sonntagmorgen halt. Doch der Tag hatte für uns Vussemer ja erst richtig begonnen, denn am Nachmittag hatten wir zu unserer eigenen Kindersitzung geladen und die Leute kamen. Franz-Josef Schmidt hatte wieder ein ansehnliches Programm zusammengestellt. Tim Kreuser alias „the men of the Showtanz“ startete seinen ersten Versuch, in die Fußstapfen von Sitzungspräsident Ralf Schumann zu treten. Er moderierte gemeinsam mit ihm die Kindersitzung. 

In der Woche ging es zur Communio in Christo nach Mechernich und zum karnevalistischen Abend nach Hüngersdorf, zum Altennachmittag nach Ülpenich und natürlich nach Köln in die Residenz am Dom. 

Langsam ging es in die heiße Phase. Weiberfastnacht stand vor der Tür. Der Tag sollte wie gewohnt im Zeichen der Heiterkeit und des Frohsinns stehen. Wir machten uns mit großem Bus auf zur Nordeifelwerkstatt nach Zingsheim. Das dortige Dreigestirn mit Prinz Robert, Bauer Nicole und Jungfrau Manuela freute sich sehr über unseren Auftritt und die Orden, die wir ihnen verliehen. Weiter ging es zum Frühstück nach Blankenheim ins Pflegeheim. Der Kindergarten Bergheim und Caritas Mechernich waren die nächsten Stationen. Ein Abstecher nach Kuchenheim folgte, bevor wir uns bei Aldo in Mechernich kulinarisch stärkten und den offiziellen Teil des Tages ausklingen ließen.

Ab sofort hatte der Straßenkarneval begonnen. Für uns bedeutete das wie immer die Teilnahme am Kindergartenzug in Bergheim. Im Anschluss ging es nach Eiserfey zum Lichterzug, den die Feytaler Jecken zum ersten Mal ausrichteten. Der Zug war ein voller Erfolg und man nahm sich vor, das auf jeden Fall im nächsten Jahr zu wiederholen.

Karnevalssamstag heißt Ausnahmezustand mit Zug in Vussem und anschließender Veranstaltung in Proberaum und Turnhalle. Ab ca. 14:00 Uhr brachten sich 28 Gruppen in Bewegung, um sich als karnevalistischer Lindwurm durch die Straßen unseres Heimatortes zu schlängeln. Viele Zuschauer am Rand des Zuges haben mit ihrer Anwesenheit unseren Karnevalszug mit bester Stimmung begrüßt und die in ausreichendem Maße geworfenen Kamelle und Strüssje eingesammelt. Nach Einzug ins Vussemer Gürzenich war für unser Prinzenpaar zunächst der offizielle Teil des Tages absolviert und die beiden konnten, wie alle anderen, ausgiebig zum Feiern übergehen.

Ab Sonntag besuchte der Karnevalsverein noch als Teilnehmer die Züge in Weyer, Eiserfey und Harzheim, bevor es am Dienstag wieder zum Sessionsausklang in den Musikraum ging. Wie immer mit ausreichend Wehmut wurde unser Prinzenpaar aus der Session verabschiedet. Mit Andenken ausgestattet nahmen die beiden die Glückwünsche für eine grandiose Session von allen entgegen und verabschiedeten sich zu gegebener Zeit ins zivile Leben.

Wir als Karnevalsverein dürfen uns ganz recht herzlich, vor allem bei unseren aktiven Mitgliedern, bedanken. Ohne deren immer währende Bereitschaft, einen großen Teil der persönlichen Freizeit zu opfern, wären wir als Verein nicht in der Lage, uns immer wieder erfolgreich, auch über die Grenzen unseres Heimatortes hinaus,  zu präsentieren.         

Vussem steht für Spaß und Freude am Karneval

 

 
Session 14 / 15

Am 08.11.2014 wurde zur Sessionseröffnung in Vussem das Geheimnis gelüftet. Der Karnevalsverein 1977 Vussem e.V. wurde von einem Prinzenpaar durch die närrische Session geführt. Mit Prinz Mischa I. (Mischa Kreuser) ging einer in die erste Reihe, der das Karnevalsgen von seinem Vater in die Wiege gelegt bekam. Winfried Kreuser war nämlich Jungfrau im ersten Vussemer Dreigestirn. An der Seite unseres Prinzen hat Monika I. (Gülden jetzt Kreuser) als Prinzessin und ebenso erfahrene Karnevalistin für die entsprechend gute Laune gesorgt. Bereits als Prinz Monika I. konnte sie im Damendreigestirn der närrischen Session 2004/2005 erste Erfahrungen sammeln.

So waren die Vussemer Karnevalisten wieder bestens gerüstet und konnten mit Garden, Solomariechen, Jackemänn und dem närrischen Publikum, angeführt vom Prinzenpaar, eine wunderbare Sessionseröffnung feiern.    

Wie im letzten Jahr wurde nur kurz aufgeräumt, alle anderen Arbeiten mussten bis montags warten, da sonntags wieder die Fahrt nach Kevelaer anstand. Alle Daheimgebliebenen haben unsere Garden beim Wettstreit des Altkreises Schleiden in Gemünd unterstützt. Die Unterstützung hat sich gelohnt, denn unsere tanzende Abteilung konnte mit einigen Pokalen den Heimweg antreten. 

Platzierungen:

Jugendtanzgarde: Platz 2

Juniorentanzgarde: Platz 1

Juniorenshowtanz: Platz 1

Aktive Solo Elena Empt: Platz 2

Aktive Tanzgarde: Platz 4

Nun stand mal wieder das Schilderaufhängen bei unseren Tollitäten auf dem Plan. Alle trafen sich brav am Haus des Prinzenpaares, um feierlich das bereits aufgestellte, jedoch verhängte Bildnis der Öffentlichkeit zu präsentieren. Bei leckerem Kölsch und Pils bestaunten alle Anwesenden zum Schluss auch noch mit Beleuchtung das Konterfei unseres amtierenden Prinzenpaares. Nach getaner Arbeit ging es hiernach in den Proberaum der Musikanten, um noch weiter zu feiern und den Abend entsprechend ausklingen zu lassen.

Auftritte bei Rat und Verwaltung und bei der Sessionseröffnung der Weyerer Blömche mit ihrem neuen Jubiläumsdreigestirn folgten. 

Traditionell durfte natürlich ein Auftritt beim Seniorennachmittag in Vussem nicht fehlen. Unser Präsident Ralf Schumann moderierte die von Franjo Schmidt entsprechend arrangierten Programmpunkte und konnte den Vussemer Karnevalsverein mit Prinzenpaar, Jugendshowtanz und Bambinimariechen Nora Mertes  begrüßen. Mischa I. und Monika I. sangen ihr Sessionslied und alle hatten einen schönen Nachmittag.  

Nun wurde zunächst einmal Weihnachten und Sylvester gefeiert und das neue Jahr ganz herzlich begrüßt, bevor es Anfang Januar zu unseren Freunden der Greesberger nach Kommen zur Karnevalsmesse mit anschließender Hofburgeröffnung im Stollen ging. Bei leckeren Getränken und ausreichend „Berliner Luft“ wurde fleißig gefeiert.   

Auch das zweite Wochenende im Januar hatte es in sich. Ein Besuch auf der Hüttenparty des TSV Feytal am Samstag war eine willkommene Abwechslung und ohne jegliches Protokoll ein entspannter Abend. Am Sonntag, den 11.01. ging es zunächst nach Kall zu den „Löstige Bröder“, die ihr 111-jähriges Vereinsjubiläum feierten und zur Standquartiereröffnung der Ringgemeinschaft im Altkreis Schleiden eingeladen hatten.

Da wir an dem Tag noch einiges vorhatten, konnten wir bereits im ersten Block auftreten und präsentierten alles, was der Karnevalsverein zu bieten hat. Von Kall aus ging`s nach Weyer zu den „Blömchen“, dort fand in diesem Jahr auch anlässlich des 44-jährigen Jubiläums des Karnevalsvereins der Frühschoppen im Stadtgebiet Mechernich statt. Es tanzten Jugendshowtanz und Juniorengarde. Das Prinzenpaar sang und Klaus Altendorf präsentierte den Verein. Nicht genug, zog es den KV Vussem an diesem Tage noch zu Peter Empt, der mit allen zu Hause seinen Geburtstag feiern wollte. Insgesamt ein gelungener Tag.

Bevor ein strammes Wochenende mit Sitzungen in Eiserfey und bei uns in Vussem anstand, ging es in der Woche noch zum Seniorennachmittag der Caritas. Mit Minis, Showtanz und Jugendgarde und ein paar Jackemänn konnte unseren Tollitäten ein schönes Gefolge an die Seite gestellt werden, die zum Auftritt bestens von Michael Mertes präsentiert wurden.

Nachdem der Aufbau in der Turnhalle fast schon abgeschlossen war, ging es freitags zu unseren Freunden nach Eiserfey, um mit ihnen ihre Prunksitzung zu feiern. Tolle Auftritte reihten sich aneinander und so konnten wir den Abend ein bis zwei Stündchen nach Mitternacht ausklingen lassen.

Die Sitzung in Vussem am Folgetag war natürlich wieder eine konditionelle Herausforderung, die es zu meistern galt. Pünktlich um 19:00 zog der Elferrat ein,  der zuvor wegen des Ausfalls von Kalle Franke noch kurzfristig von Aline Bertram ergänzt werden musste. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Aline. Nach tollem Programm machten „Echte Fründe“ den Schluss, brachten mit mehreren Zugaben den Saal nochmals zum Kochen. Wie man hörte, verließen die letzten Feierwütigen um kurz vor sieben am frühen Sonntagmorgen das Vussemer Gürzenich, um dann pünktlich um 10:00 Uhr wieder zum Aufräumen zu erscheinen. 

Das folgende Wochenende hatte es auch wieder in sich. Samstags besuchten wir die Sitzungen in Weyer, Bergheim und Glehn.

Junioren- und Aktivengarde waren zur Begleitung im Gepäck und halfen neben Prinz und Prinzessin, dass alle Auftritte bestens gelangen. Den Schlummertrunk gab es dann bei den Freunden der Weyerer Blömche. Sonntags war Frühschoppen in Lorbach angesagt. Das Hopfengetränk schmeckte schon wieder und so konnte der Karnevalsverein noch frisch gestärkt den Weg nach Bergbuir zur Kindersitzung antreten. 

Zum Freitag der folgenden Woche ging es zu Sanden nach Vussem zum Seniorenabend und zum Abstecher nach Bergbuir. Samstags stand unsere eigene Karnevalsmesse auf dem Programm. Wir freuten uns über die rege Teilnahme, auch anderer Vereine aus Eiserfey, Kommern, Schwerfen, Roggendorf und Holzheim sowie über eine gelungene Messfeier unter Leitung des Pastors Dörpinghaus und Manni Lang. Zum „Müffele und Süffele“ ging es danach noch ins Pfarrheim, wo auch noch die Minis, Nora Mertes als Bambinitanzmariechen und unsere Jugendgarde tanzten.

Wie so oft musste eine Abordnung die Veranstaltung früher verlassen, da unsere Freunde aus Sötenich ihre Sitzung feierten und wir natürlich als Karnevalsverein dort Flagge zeigen wollten. Dort, hörte man, war`s wohl auch noch ziemlich gemütlich, da die letzten um ca. 2:30 Uhr zu Hause eintrudelten.

Sonntags war der Tag der Frühschoppen. Morgens ging`s nach Kommern zu den „Greesbergern“ und nach Mittag zu der KG „Schwerfe blief Schwerfe“. Junioren, Nora Mertes und Aktivengarde waren in der Begleitung des Prinzenpaares mit unterwegs, ausreichend Jackemänn füllten die Reihen, so dass die Verantwortlichen der Vereine, in Kommern Willi Geschwind und in Schwerfen Albrecht Arenz, sich lobend über die Präsenz unseres Vereins äußerten. 

Zum 74. Geburtstag klang der Tag bei Schrötler Michel aus. Christa hatte ordentlich aufgetafelt, es wurde die ein oder andere Gesangs- und Redeeinlage zum Besten gegeben und böse Zungen behaupten, wir hätten es geschafft, das Geburtstagskind leer zu trinken.

Und weiter ging`s im Karnevalsreigen. Dienstags Besuch in Ülpenich und parallel Aufbau in der Turnhalle für die Kindersitzung am Wochenende. Mittwochs große Reise nach Köln zur Residenz am Dom und donnerstags Besuch beim Landrat zum Tollitätenempfang.

Freitags war es wieder soweit: Wochenende. Wie konnte es besser beginnen, als in Dreiborn zum Prinzentreffen der Tollitäten im Altkreis Schleiden. Mit Bus und voller Mannschaft ging es ins Schleidener Höhengebiet, wo bei lecker Kölsch und Pils bis in die Nacht gefeiert wurde. Das Prinzenpaar sang und der ganze Saal machte mit. Die Mädels der Aktivengarde waren voll in Feierlaune und rundeten das Bild der Vussemer in Dreiborn bestens ab.

Am Samstag wurde der erste Auftritt im Höhenweg absolviert. Jupp Schmitz, der leider in dieser Session krankheitsbedingt nicht so mitziehen konnte, wie man es von ihm und seiner Rita gewohnt war, hat sich sehr über den Besuch des Prinzenpaares mit kleinem Gefolge gefreut. Zur Messe nach Weyer waren dann wieder viele Vussemer am Start, bevor es zum Abschluss des Abends nach Breitenbenden ins Krebsbachtal ging, wo Ilse schon mit frisch Gezapftem wartete.

Sonntag war Kindersitzungstag. Um 13:00 Uhr hat sich noch die Rundschau zum großen Fototermin angekündigt und um 14:30 Uhr fiel der Startschuss zur Sitzung, die in diesem Jahr gemeinsam von Michael Mertes und Ralf Schumann moderiert wurde. Insider denken, dass hier wohl die Wachablösung langsam eingeläutet wurde.   

Die Woche des Straßenkarnevals konnte kommen. Unter der Woche wurden noch Besuche bei der Communio und im Vellerhof absolviert, die dortigen Bewohner freuen sich immer ganz besonders über die Abwechslung, die der Karneval ihnen bringt.

Am Weiberdonnerstag war dann wieder große Rundreise angesagt. Der Karnevalsverein besuchte den Arbeitsplatz unseres Prinzen Mischa I. in Euskirchen- Stotzheim.

Dort wurden wir mit hupenden Gabelstaplern begrüßt und vom Werksführer willkommen geheißen. Danach ging es in die Nordeifelwerkstätten nach  Zingsheim, zum Kindergarten Bergheim und anschließend zur Caritas nach Schleiden. Zwischenstopp wurde, wie immer, in Breitenbenden zum Frühstück bei Ilse eingelegt. Wieder in Mechernich angekommen war ein Kurzbesuch im Magu angesagt, bevor Aldo Moranelli wieder mit Pizza und sonstigen Leckereien aufwartete und dafür zusammen mit seiner Tochter Elena den Karnevalsorden der Gesellschaft und des Prinzenpaares entgegennahm. Letzter Stopp des Tages war, wie im Vorjahr das Uffzheim, wo nach gelungenem Auftritt der ein oder andere weiter feierte oder sich auf nach Vussem machte, um im Musikraum abschließend den Tag auszuläuten.

Freitag begann dann der Straßenkarneval mit dem Kinderzug in Bergheim, bevor am Karnevalssamstag in Vussem unser heimatlicher Karnevalszug stattfand. Fast 30 Gruppen hatten sich aufgemacht, den am Straßenrand stehenden Zuschauern mit bunten Kostümen und reichlich Wurfmaterial eine Freude zu machen. Der liebe Gott hatte es gut gemeint und so konnte der Karnevalszug ohne Regen und bei angenehmen Temperaturen seinen Weg durch unseren Heimatort finden. Anschließend wurde im Vussemer Gürzenich gefeiert was das Zeug hält, so dass die fleißigen Helfer in den nächsten Tagen wieder alle Hände voll zu tun hatten, alles auf Vordermann zu bringen.

Sonntag wurden die Züge in Weyer und von einer kleinen Abordnung in Mechernich besucht und am Rosenmontag ging`s nach Eiserfey und wieder zum Abschluss in den Musikraum nach Vussem. 

Am Veilchendienstag stand wieder die Verabschiedung der Session auf dem Programm, zuvor hatten einige Karnevalisten mit unserem Prinzenpaar aber noch am Zug in Harzheim teilgenommen.

Als um ca. 18:00 Uhr alle wieder im Musikraum eingetroffen waren, tanzten wie gewohnt nochmals alle Garden einen letzten Sessionstanz, bevor Prinz Mischa I. und Prinzessin Monika I. in einem für alle sehr emotionalen Rahmen als aktive Tollitäten der Session 2014/2015 verabschiedet wurden. Wir wollen zum Schluss mal resümierend festhalten, das habt ihr beide sehr gut gemacht.

 

 
Session 13 / 14
 

Am 09.11.2013 war es wieder so weit: Vussem hatte mal wieder männliche Tollitäten. Mit Prinz Ralf II. (Ralf Schneider), Jungfrau Franzi (Franz-Josef Schmidt) und Bauer Arno (Arno Groß) gingen drei gute Kumpels an den Start und hatten sich zur Aufgabe gemacht, eine unvergessene Session zu erleben.

Schön heraus geputzt war sie wieder, die Vussemer Mehrzweckhalle zur Sessionseröffnung. Die Garden hatten Gelegenheit, ihre einstudierten Tänze dem fachkundigen Publikum zu präsentieren und das Dreigestirn sang, nach grandiosem Einmarsch und Entgegennahme der Insignien der Macht, zum ersten Mal das selbst getextete Sessionslied. Die Schwallköpp aus Blumenthal spielten zum Ende der Veranstaltung noch echt kölsche Tön, einfach ein gelungener Sessionsauftakt.

Die Lichter der Sessionseröffnung waren noch nicht ganz erloschen, da zog es die Vussemer Karnevalisten nach Kevelaer. Mit Bus und in vollem Ornat machte man sich auf, um am Wallfahrtsort Karneval zu feiern. Eine willkommene Abwechslung.

Wegen der Tour nach Kevelaer, die unmittelbar nach der Sessionseröffnung stattfand, musste natürlich das obligatorische Schilder aufhängen um eine Woche verschoben werden. Nicht schlimm, denn die Woche Ruhe tat allen gut und so konnte nach den Terminen bei Prinz, Bauer und Jungfrau noch ordentlich im Proberaum Vussem zum Ausklang des Schildertages gefeiert werden.

Bis zum Termin bei Rat und Verwaltung blieben noch ein paar Tage Zeit und die wollte unser Dreigestirn nutzen, um einen lieben Kranken zu besuchen. Prinz Ralfs guter Freund Kurt sollte eigentlich den Part des Prinzenadjutanten übernehmen, wurde aber durch einen schweren Fahrradunfall gesundheitlich sehr beeinträchtigt und musste nach längerem Krankenhausaufenthalt in die Reha nach Koblenz. Dort statteten unsere Tollitäten mit Begleitung Kurt einen vielbeachteten Besuch ab. Die Freude war groß und mit den besten Genesungswünschen ausgestattet versprach Kurt, hart an sich zu arbeiten um bald wieder einen Auftritt des Dreigestirns besuchen zu können.

Begleitet von Juniorengarde, Tanzmariechen Elena Empt und den Jackemänn ging es für's Dreigestirn nun zum Empfang bei Rat und Verwaltung der Stadt Mechernich. Die Tollitäten des Stadtgebiets, das Prinzenpaar der Greesberger aus Kommern, das Dreigestirn der Bleiföös aus Mechernich und unser Dreigestirn präsentierten sich dem närrischen Publikum und sorgten mit Liedern und Reden für einen gelungenen Abend.

In der Vorweihnachtszeit fanden nun neben einigen Privatterminen, bei denen der Karnevalsverein seine Aufwartung machte, noch zwei offizielle Termine statt. Zunächst ging es nach Roggendorf zur Karnevalsmesse. Bei letztlich spärlichem Besuch der Messe ließen sich im Anschluss zum Kölschbuffet dann doch noch einige Leute blicken und konnten den Vorstellungen der Vereine mit angereisten Tollitäten folgen.

Der Seniorennachmittag in Vussem war dann zunächst das Auftrittsfinale fürs alte Jahr. Hier tanzte die Jugendshowtanzgruppe und das Dreigestirn sorgte mit Sessionslied und Rede für Kurzweil unter den älteren Gästen des Ortskartells.

Im neuen Jahr galt es für den Karnevalsverein, mal wieder eine Mammutaufgabe zu bewältigen. Das Standquartier der Ringgemeinschaft im Altkreis Schleiden wurde in der närrischen Session in Vussem eröffnet. Alle Vereine der Ringgemeinschaft hatten in Vussem die Gelegenheit, sich bestens zu präsentieren. Ca. 800 aktive Karnevalisten enterten die Bühne im Vussemer Gürzenich über den Sonntag verteilt. Bis in die Abendstunden tanzten Garden und Solomariechen, konnte das Publikum Showtänze bewundern und den Worten der Vereinspräsidenten lauschen, die in altbekannter Manier die Tollitäten der Session vorstellten.

Die Vussemer Prunk- und Kostümsitzung wurde wieder zu einem der Sessionshöhepunkte.  Wolfgang Schneider hatte es wieder geschafft, ein kurzweiliges Programm zusammenzustellen. Unser Dreigestirn zog unter großem Jubel des wartenden Publikums in den Gürzenich zu Vussem ein. Zur Überraschung unseres Bauern Arno spielten die Drums and Pipes aus Dreiborn für ihren alten Kumpel auf. Nach Programmschluss war die einhellige Meinung der Anwesenden, das es eine tolle Sitzung gewesen sei. Nach getaner Arbeit konnten alle, die zum Gelingen der Sitzung beigetragen hatten, bei lecker Kölsch und Pils noch die Eindrücke des Abends verarbeiten.   

Neben weiteren Terminen, z B. beim Geburtstag der Mutter unseres Prinzen, besuchte unser Dreigestirn mit Gefolge die Karnevalsmesse in Holzheim und auch den Frühshoppen im Zelt der Holzheimer Karnevalisten. Der ein oder andere Termin folgte und so näherte sich der Tag der Vussemer Kindersitzung. Franjo Schmidt hatte wieder ein abwechslungsreiches, kindgerechtes Programm zusammengestellt. Der Karnevalsverein freute sich über die vielen Besucher, die denWeg in die Mehrzweckhalle gefunden hatten. Man kann sagen, dass sich die Kindersitzung wirklich zu einem Highlight der Session entwickelt hat.

Auftritte zur Sitzung in Eiserfey, Roggendorf, Weyer, Lorbach, zur Kindersitzung in Bergbuir, Sitzung in Bergheim und in Bad Münstereifel bei der Fachhochschule wurden mit Begeisterung gefeiert. Neben weiteren vielen Auftritten war natürlich die Fahrt nach Köln zur Sitzung der Senioren in der Residenz am Dom ein tolles Ereignis, an das man sich gerne zurück erinnert.

Bevor zum Weiberfastnacht der Straßenkarneval eingeläutet wurde, ging es mit „alle Mann“ noch nach Euskirchen zum Landrat und nach Dreiborn zum traditionellen Prinzentreffen.                             

Der große Bus wurde wieder bestellt und mit allen zog man los, um an Weiberfastnacht den Menschen durch die Auftritte des Vereins und vor allem des Dreigestirns eine Freude zu bereiten. Verschiedene Stationen wurden absolviert, bevor der Nachmittag seinen Ausklang im Musikraum Vussem fand.

Nachdem alle Arbeiten an Wagen und Anhängern erledigt waren und der TÜV Rheinland die Fahrzeuge für den Zug freigegeben hatte, konnte sich der närrische Lindwurm wieder am Karnevalssamstag durch Vussem schlingern. Die Zuschauer des Zuges waren erneut der einhelligen Meinung, die Fahrt zum Zug nach Vussem hätte sich wieder Mal gelohnt. In der Turnhalle und im Musikraum wurde nach Zugende munter weiter gefeiert.

In den folgenden Tagen nahmen die Vussemer Karnevalisten wieder mit großen Gruppen und dem Dreigestirn an den Umzügen der benachbarten Vereine teil, bevor es am Veilchendienstag dann wieder im Musikraum galt, Abschied zu nehmen. Abschied von einer wirklich schönen Session, in der es unser Dreigestirn verstand, eine harmonische Gesellschaft um sich zu scharen. Mit dem Sessionslied der Vussemer Lichter haben sich Prinz Ralf II., Jungfrau Franzi und Bauer Arno in die Herzen der Vussemer Karnevalisten gesungen und dem närrischen Volk eine unvergessene Session beschert. Dafür möchten wir uns im Namen des Vorstandes nochmals recht herzlich bedanken.

 

 
 Session 12 / 13
 

Ja, ja, wenn man die Frauen einmal lässt, dann finden sie kein Ende. Nach einer tollen Session 2011/2012, in der die Vussemer Jecken mal wieder von einem Damendreigestirn regiert wurden, wollten es im letzten Jahr ebenfalls wieder drei Damen so richtig krachen lassen. Mit Prinz Silke I., Jungfrau Maritta und Bauer Marika traten echte Karnevalsprofis an, den Herren der Schöpfung zu zeigen, wie man im Feytal so richtig jeck sein kann.

Unter ihrem Motto „Drei Wiever weld on jeck, han et Hätz am räächte Fleck“, sollten sie unter Beweis stellen, dass ihr Motto gleichzeitig Lebenseinstellung ist und das taten sie. Bereits bei der Sessionseröffnung in der Vussemer Mehrzweckhalle konnten sich die anwesenden Jecken von der Eignung der künftigen Tollitäten für ihre hohen Ämter überzeugen.

Nach einem grandiosen Einzug war natürlich wie immer alles, was man so einstudiert und sich als Rede vorbereitet hatte, aufgrund rasender Nervosität verflogen. Zunächst war es ja aber sowieso die Aufgabe des Vorstandes, die drei Protagonisten mit den Insignien der Macht auszuzeichnen, so dass Prinz, Bauer und Jungfrau noch etwas Zeit hatten, bevor sie die ersten närrischen Worte an das wartende Volk richteten.

Nun waren alle Dämme gebrochen und das närrische Publikum wurde nicht nur mit einer markigen Rede des Prinzen, sondern auch mit dem Sessionslied und dem ersten Ausruf der Freude auf die bevorstehende Session belohnt.

Nach der gelungenen Sessionseröffnung konnte man sich natürlich nicht auf den Lorbeeren der Macht ausruhen, denn am nächsten Tag stand traditionell das Schilderaufhängen auf dem Programm. Bei schönstem Herbstwetter traf man sich zunächst in Urfey um dem Bauer seine Aufwartung zu machen, das Schild anzubringen und anschließend eine kleine Gartenparty zu feiern.     

Nun führte der Weg der Vussemer Jecken in den Rosenweg ins Heimatdorf, wo die Unterdörfler wieder einmal vergeblich versuchten, durch eine weitere Tollität, unsere Jungfrau Maritta, die Vorherrschaft als Tollitätenstrasse zu erlangen. Leider ist dieser Versuch auch in der abgelaufenen Session wieder kläglich gescheitert, so dass natürlich die Tollitäten des Höhenwegs nach wie vor diese Würde für sich beanspruchen dürfen.

Bei schon anfänglicher Dämmerung führte der Weg die Jecken nach Breitenbenden, wo das Schild des Prinzen noch einen würdigen Platz erhalten sollte. Nach getaner Arbeit lud das Dreigestirn beim Prinzen zum Ausklang mit Getränken aller Art und einem zünftigen Abendbrot. Ein gelungener Tag neigte sich dem Ende und alle freuten sich auf die nächste Woche, wo man gemeinsam das Wochenende bei Rat und Verwaltung beginnen würde.

Der Bürgermeister ließ sich nicht lumpen und hatte wieder mit Rat und Verwaltung ein karnevalistisches Programm mit allen Tollitäten des Stadtgebiets auf die Beine gestellt. Zu unserem Auftritt wurden wir von unserer Juniorengarde und unserem Juniorentanzmariechen Elena Empt begleitet, die auch ihre Tänze zum Besten gaben, und beim fachkundigen Publikum sehr gut ankamen.

Neben der Hofburgeröffnung in Kommern mit ihrem Damendreigestirn, besuchten die Vussemer Jecken in der Folge noch die Karnevalsmessen in Eiserfey und Roggendorf, bevor es zur Standquartiereröffnung der Ringgemeinschaft im Altkreis Schleiden nach Sötenich ging. Hier konnte unser Verein sich bestens präsentieren.

Wir starteten unsere eigenen Veranstaltungen mit der Karnevalsmesse. Nach dem Enzooch mit Musikverein Vussem, begrüßte Pater Ralf die gläubigen Karnevalisten und zelebrierte in gewohnt gekonnter Mundart durch die Messe. Nach Schlußjebett und Ordensverleihung lud der Karnevalsverein wieder zum Umtrunk und gemütlichen Beisammensein ins Pfarrheim.

Weiter ging es im karnevalistischen Kalender mit der Sitzung in Eiserfey und am Tag danach mit unserer eigenen großen Prunk- und Kostümsitzung. Einer der Höhepunkte der Session wurde unserem Dreigestirn beim grandiosen Einmarsch ins närrische Vussemer Gürzenich beschert. Ein buntes Programm mit Musik und Tanz und der Eigenproduktion von „the Voice of Vussem“ nahm seinen Lauf. An dieser Stelle möchte sich der Vorstand für die positive Resonanz zum Sitzungsprogramm recht herzlich bedanken.

Unser Dreigestirn nahm mit seinem Gefolge auch in der abgelaufenen Session wieder vielzählige Besuchstermine und Auftritte wahr. Die Caritas in Mechernich, der Wohnverbund Sanden, das Seniorenheim Falkenhorst in Kommern-Süd und viele andere freuten sich über den Besuch der Vussemer Karnevalisten.

Befreundete Vereine sollten natürlich auch nicht zu kurz kommen. Unser Dreigestirn nahm auch hier an vielen Veranstaltungen teil, so war man zum Beispiel in Kommern, Bergheim und Schwerfen, oder auch zur Kindersitzung in Golbach, wo unser Exprinz Michael Mertes (Bumske) sein Debüt als Sitzungspräsident gab. Wir waren alle einstimmig der Meinung, der Jung der hät dat joot jemaat.

Unsere eigene Kindersitzung stand natürlich auch noch auf dem Programm. Für den 27.01.2013 hatte Franz-Josef Schmidt wieder ein wunderbares Programm zusammen-gestellt. Highlight war sicherlich das Mohrenkopfessen, bei dem unser lieber Kalle Franke einfach den Hals nicht voll kriegen konnte.

Auch in dieser Session durfte der Besuch der Domstadt und der Residenz am Dom natürlich nicht fehlen. Die Direktion der Residenz hat uns wieder mit dem Reisebus abholen lassen und uns vor Ort bestens bewirtet. Die Vussemer Karnevalsjecken haben sich mit einem tollen Auftritt und einigen Programmpunkten bei den Bewohnern und Verantwortlichen der Domresidenz bedankt. Nach Dombesuch und obligatorischem Bild auf der Domtreppe stand die Rückreise an. 

Im Kreishaus Euskirchen lud der Landrat wieder zum Tollitätentreffen. Beim obligatorischen Foto auf der Kreishaustreppe durfte unser Dreigestirn natürlich nicht fehlen. 

Bevor es in der Karnevalswoche in die heiße Phase des Karnevals ging, hatten unsere Tollitäten und sein Gefolge noch die Freude bei Schrötler Michel vorbei zu schauen, der es sich in dieser Session nicht nehmen ließ, seinen Geburtstag in die Karnevalstage zu legen. Prinz, Bauer und Jungfrau hatten sichtlich Spaß mit dem karnevalistischen Urgestein und ersten Wagenbauer des Vereins, bis spät in den Abend hinein zu feiern.

Das Prinzentreffen in Dreiborn und die Schulsitzung der Grundschule Mechernich rundeten die Woche vor Karneval bestens ab, bevor man gemeinsam am Weiberdonnerstag die Fahrzeuge sattelte und auf einer großen Runde der Freude die verschiedenen Auftritte absolvierte.

Nordeifelwerkstätten Zingsheim, Frühstück im Krebsbachtal beim Pütz, Kindergarten Bergheim, Caritas Mechernich, Sturm aufs Rathaus und zunächst das Finanzamt Brühl waren die Stationen. 

Trotz hervorragender Bewirtung in Brühl, hatte sich bei dem einen oder anderen der kleine Hunger (und Durst) breit gemacht und dann auch noch ein Stau auf der A1. Da einige auch mal aufs Töpfchen mussten, wurde kurzerhand der Parkplatz angesteuert. Aufs Töpfchen musste wohl auch der Fahrer eines kleinen Lebensmittelbusses, der auf der Heimfahrt in die Eifel einen Zwischenstopp eingelegt hat. Eine gute Entscheidung, wie sich später heraus stellte. Die Horde der Vussemer Karnevalisten ist über ihn und seinen Bus hergefallen. Neben Brot, Würstchen, Fischdosen, Gurken und alles weitere was nicht warm gemacht werden musste, verkaufte er alles und bedankte sich im Anschluss für einen lukrativen Feierabend.

Im Pfarrheim Vussem warteten schon die Jecken auf den Einzug des Dreigestirns und des Gefolges. Die verantwortlichen Karnevalisten hatten sich wieder einiges einfallen lassen um dem Dreigestirn nach seinem Einmarsch einen würdigen Empfang zu bereiten. In übergroßen Jeanshosen als Sonderanfertigung durfte unser Trifolium einen zum Besten geben, was wiederum das anwesende Publikum sehr amüsierte.

Und wieder ging die Reise nach Mechernich, denn die Strapazen der vergangenen Stunden haben dafür gesorgt, dass schon wieder Löcher in den Mägen waren, die bei einer guten Pizza bei Aldo gestopft werden mussten.

Zum Abschluss des Tages trafen sich alle nochmals im Musikraum in Vussem um den Abend bei Kölsch und anderen Getränken ausklingen zu lassen.

 

Straßenkarneval war angesagt. Freitags stand der Kinderzug in Bergheim auf dem Programm, bevor es dann am Samstag in Vussem zur Sache ging. Bei strahlend blauem Himmel nahm der Vussemer Zug Aufstellung und schlängelte sich in der Folge durch die Straßen und Gassen unseres Heimatortes. Kamelle, Kamelle hieß es am Streckenrand und den Wunsch erfüllten unsere Tollitäten und die anderen Zugteilnehmer nur allzu gerne.

Im Anschluss an den Zug fand natürlich der tolle Tag wieder seinen Ausklang bei einer großen Karnevalsfeier in der Mehrzweckhalle.

Die kommenden Tage waren von Teilnahmen an Zügen befreundeter Vereine geprägt und zum Abschluss der Session trafen sich alle wieder am Karnevalsdienstag im Musikraum in Vussem. Die Garden und Mariechen konnten nochmals ihre Tänze zum Besten geben und bevor das Dreigestirn verabschiedet wurde hatte unser Präsident Ralf Schumann noch eine traurige Aufgabe. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge wurde Tina Höller nach mehr als zehnjähriger Trainertätigkeit in den „vorläufigen Ruhestand“ versetzt. Aus beruflichen Gründen musste Tina kürzer treten, wird aber dem Karnevalsverein Vussem weiterhin verbunden bleiben. 

An dieser Stelle möchte sich der Karnevalsverein noch einmal recht herzlich bei Tina Höller für ihren unermüdlichen Einsatz für die Garden und für ihre großen Verdienste um den Vussemer Karneval bedanken. „Liebe Tina, Du hast auch durch Deinen Einsatz unsere tanzende Abteilung und somit den Vussemer Karneval weit über die Grenzen unseres Heimatortes bekannt gemacht“.       

Nun ging es an die Verabschiedung der amtierenden Tollitäten. Natürlich ist dies vor allem für die Protagonisten immer ein sehr bewegender Moment. Die drei haben ihre Sache hervorragend gemeistert und den Vussemer Karneval in der Session 2012-2013 mehr als würdig vertreten. Wir als Karnevalsverein dürfen uns nochmals recht herzlich bei unserem grandiosen Dreigestirn, bei Prinz Silke I., bei Jungfrau Maritta und Bauer Marika bedanken. Wir hoffen, dass die Session für Euch unvergessen bleibt.

 

 
Session 11 /12
 
Man muss als Mann schon neidlos anerkennen: Frauen sind wohl doch das starke Geschlecht. Was für eine grandiose Session durften wir mit unserem Damendreigestirn miterleben. Prinz Elisabeth I., Jungfrau Steffi und Bauer Wilma waren ein wirkliches Aushängeschild für unseren Karnevalsverein.
Aller Anfang nahm seinen Lauf am 12.11.2011 zur Sessionseröffnung im Vussemer Gürzenich. Nachdem unser Dreigestirn seinen ersten Einmarsch mit Bravour gemeistert hatte und sie mit den Insignien der Macht ausgestattet wurden, richtete unser Prinz seine ersten Worte ans närrische Publikum und rief ein erstes Mal aus auf die bevorstehende närrische Session, „drei mol „Kölle“ Alaaf.     
Nach dem Schilderaufhängen am Sonntag war das karnevalistische Wochenende vorbei und es hieß Kraft tanken für das bevorstehende Nächste. Es ging zu unseren Karnevalfreunden der Feytaler Jecken nach Eiserfey, dort wurde ebenfalls die Session eröffnet und mit Prinz Beate I., Jungfrau Heike und Bauer Rita, die amtierenden Tollitäten vorgestellt.

Ein nächster wichtiger Termin im karnevalistischen Kalender war der Empfang der Vereine bei Rat und Verwaltung der Stadt Mechernich. Man konnte jedoch nicht losfahren ohne zuvor die wichtigste Straße in Vussem für eine neue Session umzutaufen. Wer hätte es gedacht, auch im letzten Jahr hat sich der Höhenweg die Namensrechte an der Tollitätenstrooß gesichert. Die hoffnungslos abgeschlagenen Rosenwegler waren nicht so zahlreich wie sonst zur Einweihung erschienen, was hoffentlich nicht ein Zeichen der Resignation war. Also ging es im Anschluß nach Mechernich zum Bürgermeister, der wie immer in bester Laune zum lecker Kölsch geladen hatte. Neben Kommern, Lorbach, Mechernich und Eiserfey, konnten auch wir dem anwesenden Publikum unser Dreigestirn vorstellen. Elena Empt und die Seniorengarde tanzten sich (zu Ehren unseres Freundes Rainer Schwinning der sich zu dieser Zeit noch im Krankenhaus befand) in die Herzen der Anwesenden und alles war in Ordnung, fast alles, wären da nicht auch ein paar FC Köln Fans unter den Zuschauern gewesen. Da unser Präsident, Ralf Schumann und unser Prinz Elisabeth beide eingefleischte Gladbach Fans sind, durfte eine kleine Spitze in Richtung der FC Fans natürlich nicht fehlen, immerhin hat Gladbach an diesem Abend die Kölner im Derby mit 0:3 im eigenen Stadion abgefertigt. So war zumindest in unseren Reihen die Stimmung hervorragend, genau richtig um den Abend in Vussem beim Geburtstag von Johannes und Christian Hein sowie seiner Martina ausklingen zu lassen.

Die Prinzengarde Mechernich wurde 40 Jahr und lud zum Festkommers in die Aula des Mechernicher Gymnasiums. Alles was im Stadtgebiet Rang und Namen hat stattete der PGM einen Besuch ab, unter anderem auch wir. Addi Sechtem erhielt den höchsten Orden des Bundes deutscher Karneval. Nachdem alle ausreichend gratuliert hatten ging es zum gemütlichen Teil in die Pausenhalle. Die Idee von Norbert Schnotale, man könne doch mal wieder Schals zusammen binden und unkonventionell Seilchen springen fand reichlich Anklang und sorgte für beste Stimmung.  

Eine wirklich schockierende Meldung erreichte uns Anfang Dezember. Rainer Schwinning, ein wirklich guter Freund des Vussemer Karnevals ist nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Noch bei Rat und Verwaltung tanzten unsere Senioren zu seinen Ehren und für seine Genesung, leider nicht mit dem gewünschten Erfolg. Zusammen mit seiner Familie und seinen Bekannten haben wir Rainer am 09.12.2011 zu Grabe getragen. Unsere Gedanken waren bei seiner Ehefrau Elisabeth und seiner Tochter Petra mit Ihrer Familie.

Freud und Leid liegen nicht nur im normalen Leben sondern auch im Karneval eng beieinander. Am Samstagabend den 10.12.2011 galt es wieder lustig zu sein und den 39. Geburtstag unserer Jungfrau Steffi zu feiern. In der alten Schule zu Vussem hatte Steffi aufgetafelt und reichte Hopfenkaltschorle zum Hähnchen. Als Überraschung des Abends stattete das Vussemer Dreigestirn in nicht alltäglicher Besetzung unserer Jungfrau einen Besuch ab. Steffi wurde hier durch die Jungfrau Katastropha vertreten. Kalle Franke machte als erfahrenes Mädchen eine gute Figur. Das Tanzpaar der Session, Siggi Kreuser und Ralf Schneider präsentierten ihren kurzfristig einstudierten Tanz und alle stimmten in das Dreigestirnssessionslied ein, bevor bis in die Morgenstunden weiter gefeiert wurde.

Die Karnevalsmesse in Roggendorf ist immer ein ganz besonderer Termin vor Weihnachten. In der zwar eiskalten, dennoch besinnlichen Feierstunde in der Pfarrkirche war die Mess op Platt wieder ein echtes Erlebnis. In gewohnter Weise luden die Roggendorfer Karnevalisten in die Schule zum gemütlichen Beisammensein. Im letzten Jahr konnten alle bei Spießbraten und Kölsch den Abend ausklingen lassen.       
         
Bevor wir dann alle Weihnachten feiern konnten, galt es noch einen Auftritt zu absolvieren, der uns allen am Herzen lag. Der Seniorennachmittag in Vussem in der besinnlichen Adventszeit ist immer willkommene Gelegenheit für unseren Verein, sich bei vielen älteren Menschen in unserem Heimatort zu bedanken, die nicht nur einen großen Bezug zu unserem Verein haben, sondern diesen zum Teil auch mit aufbauten und ihm über die Jahre treu geblieben sind. Nachdem die Bambinis mit ihrem Showtanz für gute Laune bei den Senioren sorgten und das Dreigestirn zum Sessionslied anstimmte, hieß es dann zum Abschied, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Kaum waren die Sektkorken bei Seite geräumt, ging es auch schon wieder los bei der Standquartiereröffnung der Ringgemeinschaft im Altkreis Schleiden. Unser Verein konnte sich wieder bestens präsentieren. Dreigestirn und Gefolge absolvierte nun einen Auftritt nach dem Anderen. Es galt Geburtstage und gute Freunde zu besuchen, so traf man sich in Eicks und war zur Gast zum 100. Geburtstag von Franjo Schmidt und Udo Kreuser.

Im Stadtgebiet traf man sich auch beim karnevalistischen Frühschoppen in Kommern. Danach ging es zum Geburtstag bei Sofie Schneider, der Mutter unseres Vorsitzenden. Unseren Prinzen Elisabeth I. freute es besonders, ist sie doch schließlich Schwiegertochter des Geburtagskindes.

Der große Auftritt stand bevor, Einmarsch bei der Vussemer Prunk- und Kostümsitzung. Das konnte sich sehen lassen, war die einhellige Meinung des närrischen Publikums und des Dreigestirns. Es folgten die Sitzung in Weyer und der Geburtstagsauftritt zum 50. Geburtstag von Elke Frings in Breitenbenden bei Pütze Walter und natürlich noch der legendäre Auftritt bei der Sitzung in Glehn.

Endlich auch mal wieder was für die kleinen Karnevalisten. Bei der Kindersitzung in Vussem gab es wieder einiges für Jung und Alt, während an der Theke für‘s leibliche Wohl gesorgt wurde, gab es für die Kinder im Saal mit Uwe Reetz und vielen weiteren Auftritten viel Spaß an der Freud. Weiter ging es im Vussemer Karneval mit der Karnevalsmesse mit anschließendem Beisammensein im Pfarrsaal.

Sitzungen in Bergheim und Sötenich, ein Auftritt in Ülpenich, ein Abstecher zum Geburtstag unseres Exprinzen Aline und ein Besuch einer alten Vussemerin im Barbarahof, bei Maria Luxen schlossen sich an, bevor man mit großer Abordnung dem Landrat beim Prinzenempfang einen Besuch abstattete. Der Abschluß des Tages wurde im Stollen in Kommern gefeiert.

Traditionell ist der Tag nach dem Kreishaus dem Prinzenempfang in Dreiborn vorbehalten. Die Vussemer Karnevalisten haben zu diesem Auswärtsbesuch wieder einmal einen Bus gechartert und ließen in Dreiborn die Puppen tanzen.

Nun ging es mit großen Schritten auf die Karnevalswoche zu. Bevor der Straßenkarneval eingeläutet werden konnte, galt es noch weitere Auftritte zu absolvieren. Die Kindersitzung der Grundschule Mechernich, ein Besuch im Seniorenheim Falkenhorst, die Sitzung in Lorbach und ein weiterer Besuch in der Residenz am Dom waren tolle Gelegenheiten, den Vussemer Karneval und unser schmuckes Dreigestirn zu präsentieren.

Nun war es soweit, mit Weiberdonnerstag wurde der Straßenkarneval eingeläutet. An diesem Tag zieht der Karnevalsverein schon seit Jahren übers Land und erfreut verschiedene Einrichtungen mit einem karnevalistischen Auftritt. In Zingsheim bei den Nordeifelwerkstätten begann der Tag, es ging weiter zum Kindergarten nach Bergheim und  danach zum Karnevalstreiben ins Pfarrheim nach Vussem. Wieder einmal ein gelungener Tag.  
 
Der Vussemer Karnevalszug mit anschließendem, ausgiebigem Feiern in der Mehrzweckhalle ist natürlich einer der besonderen Termine im närrischen Kalender. Mal wieder war es ein buntes Treiben in den Vussemer Straßen und das Dreigestirn konnte bei bestem Wetter kiloweise die Kamelle vom Wagen werfen. Die vielen Besucher am Wegesrand dankten es ihnen mit lauten Alaafrufen. Weitere Züge in Bergheim, Weyer, Lorbach, Eiserfey und Obergartzem wurden besucht, bevor die Session sich langsam dem Ende zu neigte.

Beim Sessionsausklang im Musikraum konnten noch mal alle Vussemer Garden ihr Bestes geben, bevor es dann fürs Dreigestirn hieß, alles Schöne geht auch mal zu Ende. Der Karnevalsverein bedankte sich für die tolle Session und überreichte zur Erinnerung, wie schon in vergangenen Zeiten, ein Geschenk an alle drei, das sie noch lange an die Zeiten als Regenten im Karneval erinnern soll.  
 

 
Session 10 /11
 
Nachdem in der Jubiläumssession 2009-2010 die drei Mädchen das sagen hatten dachte jeder wie will man eine solche Session noch toppen? Die ehemalige Jungfrau im Jubiläumsdreigestirn, Annelie Hein, hatte hierfür eine Antwort parat, das sogenannte inoffizielle Drei-Hein-Gestirn. Man nehme den dritten Hein im Bunde, stelle ihm einen schmucken Prinzen und eine anmutige Jungfrau zur Seite und schon war es geboren das Dreigestirn der närrischen Session 2010/2011.
 
Prinz Michael I., Jungfrau Daniela und besagter Bauer Thomas waren also ab sofort für die Stimmung im Vussemer Karneval verantwortlich und man darf es an dieser Stelle schon vorweg nehmen, sie machten ihre Sache sehr gut.
 
Der 13.11.2010 wird unseren drei Protagonisten sicherlich in guter Erinnerung bleiben. Von der Welle der Begeisterung getragen, durften sie zum Ersten mal in einen vollbesetzten Saal voller Jecken einmarschieren. Nach Überreichung der Insignien und Proklamation zum Dreigestirn durfte Prinz Michael I. die ersten Worte ans närrische Publikum richten. Nach anfänglicher Nervosität, die man ihm so gar nicht zugetraut hätte, wollte er schon jetzt das Mikrofon kaum noch aus der Hand geben. Die ersten Orden wurden verliehen und das Trifolium stimmte die Narrenschar mit ihrem Sessionslied auf die kommende Session bestens ein.

Am nächsten Tag wurde mit großer Mannschaft aufgeräumt, bevor es am Nachmittag zum traditionsreichen Schilderaufhängen ging. Für die Höhenwegler (langjährige, unangefochtene Inhaber der Namensrechte für die Tollitätenstrooß) bestand auch in diesem Jahr keine Gefahr ihre Privilegien zu verlieren. Es begann bei Bauer Thomas der feucht fröhliche Nachmittag im Rosenweg (ewiger Zweiter mit wenig Chancen jemals den Titel der Tollitätenstrooß zu erhalten), hiernach lud die Jungfrau Daniela zum festlichen Mahle mit Bier, Schnaps und Brötchen, bevor der Prinz zum Abschluss (es war bereits dunkel), in die überwiegend von seinen Untertanen frühzeitig neu errichtete Kellerhofburg einlud. Der Anfang war getan und man durfte nach diesem grandiosen Auftakt einer bestens geführten Session entgegen sehen.
 
Bevor das Jahr 2010 zu Ende ging, galt es noch einige karnevalistische Termine wahrzunehmen.  Die Sessionseröffnung in Eiserfey mit ihrem Damendreigestirn, der alljährliche Termin zur Vorstellung der Tollitäten bei Rat und Verwaltung der Stadt Mechernich, der Seniorentag in Vussem und die Karnevalsmesse in Roggendorf, waren neben weiteren kleinen Geburtstagen die offiziellen Termine mit denen man in die Weihnachtszeit und ins neue Jahr ging.
 
Furios begann das Jahr 2011 mit der Standquartiereröffnung der Ringgemeinschaft im Altkreis Schleiden in Gemünd. Hier konnte unser Verein neben dem schmucken Dreigestirn erstmals auch unsere Garden mit ihren neuen Tänzen einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Der Erfolg gab ihnen Recht, mit großem Applaus wurden sie für die langen Vorbereitungen zur Session bestens belohnt.

Natürlich sind neben den Tollitäten unsere Garden, d.h. unsere tanzende Abteilung, das Herzstück des Vereins. Beim alljährlichen Gardewettstreit des Altkreises Schleiden hatten sie dann wieder Gelegenheit ihr Können einem Fachpublikum vorzuführen. In der Bürgerhalle zu Kall präsentierten sie ihre wundervollen Tänze und belegten nachfolgende Spitzenplatzierungen:

Bambinishowtanz           2. Platz
Jugendgarde                  1. Platz
Seniorengarde               1. Platz
 
Man sieht auf jeden Fall, dass die Mühen sich lohnen. Wenn man bei großer Konkurrenz immer wieder Spitzenplätze belegt, ist das die Bestätigung des Publikums für die Trainerinnen und vor allem für die Tänzerinnen und Tänzer, dass sie mit ihren Ideen und Ausführungen eine breite Masse bestens unterhalten können. An dieser Stelle dürfen wir uns nochmals alle recht herzlich für den unermüdlichen Einsatz bei den Trainerinnen und den tanzenden Kindern, Jugendlichen bzw. erwachsenen Damen bedanken.   

Im neuen Jahr ging es natürlich langsam in die heiße Phase der Session. Unsere eigene große Prunk- und Kostümsitzung hatte wieder einige Höhepunkte zu bieten. Neben Winni Kolster, der als Lederbubi auf sich aufmerksam machte, wird allen wohl der Auftritt der drei Puppen auf Extasy, der Dolls Company, in bester Erinnerung geblieben sein. Es ist immer wieder erfrischend auch mal Sachen auf närrischen Bühnen zu sehen, die man vorher so noch nicht gesehen hat. Dustin und Gerd Waree waren somit ein absoluter Höhepunkt der gesamten karnevalistischen Session.
 
Der Sitzungskarneval war in vollem Gange. Neben vielen weiteren Auftritten, waren die Vussemer Karnevalisten unter anderem auch bei den Sitzungen in Eiserfey, Glehn, Gelsdorf, bei Sanden,  in Bergheim und auch bei der legendären Sitzung in Weyer zu Gast. In feucht fröhlicher Laune hat hier unser Präsident die fußballerische Verbindung zwischen den beiden Orten, als Spielgemeinschaft Feytal/Weyer bei unserem Auftritt aufs Korn genommen. Unser kickendes Dreigestirn kam hierbei gar nicht gut weg. Ob man sie denn wirklich als fußballerische Analphabeten hätte bezeichnen müssen lässt sich heute nicht mehr aufklären, aber eins ist sicher, man sollte uns nicht so weit hinten im Sitzungsprogramm einplanen, oder aber bis zum Auftritt nur Mineralwasser verordnen.
 
Zu einem weiteren karnevalistischen Leckerbissen führte es unseren Verein nach Köln. Die Residenz am Dom lud unseren Verein als Auftritt zu seiner Seniorensitzung. Im Schäfer Bus ging es in die Jeckenhauptstadt. Bambinis, Jugend und Juniorentanzgarde freuten sich schon bei der Anreise auf Ihre Tänze. Angeführt von unseren Tollitäten und den mitgereisten Jackemän hatten wir einen grandiosen Auftritt, die Garden tanzten wunderbar, unser Dreigestirn begeisterte die anwesenden Senioren mit ihrem Sessionslied und der Direktor der Residenz verlangte auf der Stelle, dass wir im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder kommen müssen. Die Zusage haben wir gerne gegeben. Unser Kölnbesuch konnte nicht enden, bevor wir uns im Dom zu Köln, angeführt durchs Dreigestirn, die eine mitgebrachte Kerze entzündeten, Gottes Segen für den weiteren Verlauf der Session abholten. Ein schönes Erinnerungsbild der Jecken Truppe, das wir auf der Treppe am Domvorplatz schossen, brachten wir auch noch mit.
 
Nachdem mit Vussemer Kindersitzung und Karnevalsmesse, die eigenen Veranstaltungen mit großem Erfolg absolviert waren, ging es unter anderem noch ins Kreishaus zum Prinzenempfang und traditionell am Tag danach nach Dreiborn zum Prinzenempfang der Ringgemeinschaft im Altkreis Schleiden. Den Sitzungskarneval beendeten wir beim karnevalistischen Frühschoppen des Stadtgebiets, der in diesem Jahr in Eiserfey von den Feytaler Jecken ausgerichtet wurde.

Es war wieder soweit mit Weiberfastnacht wurde der Straßenkarneval eingeläutet. Es galt wieder einige Auftritte war zu nehmen, den Anfang machten wir wie immer in Zingsheim, bei den Nordeifelwerkstätten. Zur Stärkung des leiblichen Wohls lud Pütze Walter und Ilse nach Breitenbenden und verwöhnten uns mit einem Gaumenschmaußfrühstück. Als nächstes freuten sich die Bergheimer Kindergartenkinder auf den Besuch unserer Tollitäten. Prinz, Bauer und Jungfrau sangen sich in die Herzen der Kinder und verteilten fleißig Kamelle. In Mechernich bei strahlendem Sonnenschein sahen wir uns den Rathaussturm der Prinzengarde an und gingen im Anschluß zum erweiterten Bierfrühstück zur Familie Schwinning ins Blumengeschäft. Die Stimmung bei Elisabeth und Rainer war wie immer herzlich und ausgelassen. Zur weiteren Stärkung hatte Aldo bei Pinocchio uns einen Tisch reserviert, dass belohnten wir ihm und seiner Ehefrau Anna mit unserem Sessionsorden. Die Reise ging weiter nach Vussem wo wir zur Karnevalsparty im Pfarrheim geladen waren. Nach einem kurzen Abstecher bei Peter Dreesen, der Jung ist schon wieder ein Jahr älter geworden, gings zum Abschluß des schönen Tages in den Musikraum, wo noch die ein oder andere Tasse Bier gelehrt wurde.
 
Mit großen Schritten war das Finale der Session schnell erreicht, die bevor stehenden Züge in Weyer, Bergheim, Lorbach, Eiserfey, und vor allem natürlich unser eigener Samstagszug in Vussem waren natürlich eine der Höhepunkte der Session. Gerade für das Dreigestirn dürfte es nicht viel Vergleichbares in der Session geben, als im großen Prunkwagen dem närrischen Volk ein herzliches Allaf zu zurufen und die Kamelle in die Menge zu verteilen.
 
Zum Sessionsausklang im Musikraum tanzten noch einmal die Garden zu Ehren des scheidenden Dreigestirns. Die Verabschiedungszeremonie wurde wie in jedem Jahr zu Zerreißprobe der Gefühle für die Akteure die sich als Narrenherrscher im Vussemer Karneval einen Namen gemacht haben. Prinz Michael I., Jungfrau Daniela und Bauer Thomas wurden mit Erinnerungsgeschenken aus ihren Ämtern entlassen und sie war vorbei die fünfte Jahreszeit der Session 2010/2011.   
 


Session 09/10

33 Jahre Vussemer Karneval. Ab der Sessionseröffnung am 07.11.2009 ließen wir keinen Zweifel aufkommen, dies muss eine grandiose Session werden. Bei diesem Vorhaben sollten drei besondere Menschen eine entscheidende Rolle spielen. Prinz Rita I., Jungfrau Annelie und Bauer Hiltrud waren von Anfang an mit voller Begeisterung bei der Sache und absolvierten bereits im Jahr 2009 fast zehn offizielle Auftritte.

Aber zurück zur Sessionseröffnung. Neben dem Einmarsch unseres Dreigestirns waren wir als weiteres Highlight froh insgesamt 3 Mitglieder für 22 Jahre Mitgliedschaft und sage und schreibe 35 Mitglieder für 33 Jahre Mitgliedschaft auszeichnen zu können. Die Schwallköpp aus Hellenthal sorgten im Weiteren für das musikalische Einstimmen auf die fünfte Jahreszeit. Unsere Garden hatten ihre erste wirkliche Generalprobe und so konnte sie starten die Session 2009/2010.

Kleinere Hindernisse gab es am darauf folgenden Tag zu überwinden. Zunächst sollten wir in Eiserfey mit einem netten Kölschfrühstück bei unseren Freunden von den Feytaler Jecken in den Tag starten. Nun ging es zum Schilder aufhängen, zunächst zum Bauer nach Breitenbenden. Alles wunderbar, Schild angebracht, beste Bewirtung, alles Perfekt, aber dann kam der Obergau. Ehemann unserer Jungfrau (neidisch weil er selbst nicht mehr im Mittelpunkt stand) wollte uns nicht zu Hause reinlassen, hatte angeblich den Schlüssel zur Haustüre verlegt, und blockierte den Zugang zur Hofburg. Unverschämtheit, ließ uns einfach in der Kälte stehen. Gegen die Übermacht hatte er keine Chance, Schild angebracht, Ersatzschlüssel besorgt, Hofburg aufgeschlossen, wurden unter Konrads neidvollen Blicken trotzdem fürstlich verköstigt und zogen danach ins wirkliche karnevalistische Zentrum unseres Ortes, in die Tollitätenstross.

Hier sollte der krönende Abschluss dieses Tages auf uns warten. Unter musikalischer Begleitung des MV Vussem wurde feierlich das Straßenschild angebracht und mit wohl überlegten Worten des Präsidenten die Straße der Tollitäten für die Session 2009/2010 gekürt. Unter dem Motto „es kann nur eine geben“, hatten die gekrönten Häupter aus dem Höhenweg mal wieder die Nase vorn. Prinz Rita I. lud nach erfolgreichem Schildaufhängen zum Abendmahl, bevor alle den Heimweg antraten.

Hatte unser Dreigestirn bei der Sessionseröffnung noch letzte Ängste zu überwinden gab es bei Rat und Verwaltung in Mechernich kein zurück mehr, das Sessionslied unseres Dreigestirns wurde nun zum ersten mal gesungen. Nachdem der Einmarsch mit Jackemän und Juniorengarde bestens gelungen war hatten die drei während der Vorstellung durch Präsident Ralf Schumann noch kurz Zeit sich zu sammeln, bevor es dann zum erstem mal hieß „Rut on wiess, wie lieb ich dich“. Nach gelungener Premiere gab es für Bürgermeister Dr. H. P. Schick und Manni Lang noch die wohlverdienten Orden, bevor es dann später hieß, Aufstellung zum Gruppenbild.

Nun waren wir natürlich mittendrin in der närrischen Session 2009/2010. Neben vielen hochoffiziellen Auftritten, gilt es natürlich auch immer ein paar inoffizielle Auftritte zu absolvieren, wie z. B. diverse Geburtstagskinder, oder gute alte Bekannte zu besuchen. Mit Pütze Walter und Dreese Peng hat es angefangen, ging weiter mit Schneiders Sofie und Breuers Hildegard und zog sich wie ein roter Faden durch die närrische Session.

Immer mal wieder kommt es vor, dass wir Vussemer als Mitglied der Ringgemeinschaft im Altkreis Schleiden eine der Traditionsveranstaltungen im närrischen Jahreskalender ausrichten dürfen. In unserer Jubiläumssession war dies die Standquartiereröffnung. Aus allen teilen des Altkreises strömten die Jecken nach Vussem um unserem Dreigestirn ihre Aufwartung zu machen. Über 1000 aktive Karnevalisten standen an diesem denkwürdigen Sonntag auf der Bühne der Vussemer Mehrzweckhalle. Begrüßt von unseren Moderatoren Klaus Altendorf und Ralf Schumann, hatten alle Vereine Gelegenheit zu zeigen, was sie in dieser Session so zu bieten hatten.

Wie in jedem Jahr ist natürlich unsere eigene große Prunk- und Kostümsitzung eines der absoluten Höhepunkte im Karneval. Nach dem Einzug des Elferrats heizten die Botzedresse dem Puplikum so richtig ein, bevor unser Dreigestirn dann unter Begleitung des Musikvereins Frongau und der Jackemän die närrische Bühne eroberte.

Unsere Garden und Redner hatten Gelegenheit ihre herrlichen Sessionstänze und würzigen Reden zu präsentieren und auch das weitere Programm, sowie der Auftritt des Dreigestirns der Feytaler Jecken aus Eiserfey, sorgten für Kurzweil und gute Stimmung bei den Zuschauern im Vussemer Gürzenich.

Mit großen Schritten ging es weiter in der närrischen Session und wir näherten uns langsam aber sicher dem Straßenkarneval. Eine Veranstaltung durfte neben allen anderen vorher natürlich nicht fehlen, die Karnevalsmesse versprach in diesem Jahr etwas ganz besonderes zu werden. Es hatte sich aufgemacht, Rolf Peter Hohn, Präsidiumsmitglied im Bund Deutscher Karneval und Präsident des Regionalverbandes Düren nach Vussem zu kommen um mit und die Mess op Platt zu feiern. Nicht der einzige Grund wie wir Vussemer feststellen durften. Im Reisegepäck gut verstaut hatte er eine der größten Auszeichnungen für Karnevalisten, den Verdienstorden des BDK in Gold, zur Verleihung an unseren ersten Vorsitzenden, Wolfgang Schneider, der von dieser Überraschung sichtlich bewegt bei seiner anschließenden Dankesrede fast kein Wort heraus brachte. Die Überraschung war im Jubiläumsjahr unseres Karnevalsvereins, bei 3 x 11 Jahren wirklich gelungen.

Das Wochenende hat es absolut in sich, Karnevalsmesse am Samstag vorbei und schon laufen die letzten Vorbereitungen für die Kindersitzung am Sonntag. Wieder einmal hat es Franjo Schmidt geschafft ein lustiges und abwechslungsreiches Programm für unsere Kleinsten bereit zu stellen. Der Musikverein Vussem unter der Leitung von Hans-Hubert Schmidt gab der Veranstaltung den musikalischen Rahmen. Neben tollen Darbietungen aus Bergheim vom Kindergarten, Holzheim und unserer eigenen Vussemer Gewächse, war der Auftritt von Uwe Reets sicherlich einer der Höhepunkte der diesjährigen Kindersitzung. Natürlich gab es auch was für die große Kinder, denn im Anschluss an die Kindersitzung wurde noch kräftig und ausgelassen weiter gefeiert.

Langweilig konnte es einem wirklich nicht werden in der Jubiläumssession 2009/2010. Neben weiteren Auftritten bei befreundeten Vereinen, im Kreishaus, oder in Dreiborn beim Prinzenempfang, wurden noch Altentage, private Jubiläen und andere Veranstaltungen besucht, bevor es dann am Weiberdonnerstag mit dem Straßenkarneval richtig losging. In Zinsheim bei den NEWerkstätten bagann der Tag für unser Dreigestirn mit Gefolge. Im Kindergarten Bergheim warteten die Kinder schon ganz gespannt auf das Vussemer Dreigestirn. Das Finanzamt in Euskirchen war die nächste Anlaufstelle, wer hätte gedacht, dass Beamte so schön feiern können. Nach Besuch im Blumenhaus Schwinning, wo Reiner und Elisabeth mal wieder fürstlich für die durstigen Kehlen sorgten, gab`s bei Aldo Moranelli die Stärkung fürs leibliche Wohl in Form von bester Mechernicher Pizza. Im Vussemer Pfarrrheim wurden zum Tagesausklang nochmals alle Lachmuskeln beansprucht, als unser Dreigestirn nebst Präsident ins Showprogramm einbezogen wurde.

Mit großen Schritten nähern wir uns dem Höhepunkt im Vussemer Karneval, dem Samstagszug. Das Wetter hat diese mal nicht ganz mitgespielt. Wer jedoch dachte, das könnte der Stimmung sowohl im Zug, als auch am Wegesrand einen Abbruch tun, der wurde eines Besseren belehrt. Über 30 Gruppen wurden vom Dreigestirns- und später vom Komiteewagen aus begrüßt und schlängelten sich bei bester Laune als närrischer Lindwurm anschliessend durch Vussem. Über die Hälfte der teilnehmenden Gruppen warfen haufenweise Kamelle von ihren originellen Mottowagen. Verschiedene Musikvereine intonierten beste karnevalistische Stimmungsmusik. Insgesamt sorgten über 500 Zugteilnehmer dafür, dass niemand am Zugweg zu kurz kam. Man kann nur sagen Karnevalssamstag ist Vussem auf jeden Fall eine Reise wert.

Weitere Züge in Lorbach, Weyer, Eiserfey und noch mehr folgten in den nächsten Tagen und immer wieder zwischendurch hieß es aufräumen in und um der Vussemer Turnhalle. Nach einer Großveranstaltung wie Samstags nach dem Zug bleibt eben sehr viel Arbeit für die fleißigen Helfer im und um den Karnevalsverein. Hier hilft kein Jammern, hier wird angepackt und mitgemacht. Natürlich sind hier auch in Zukunft alle herzlich willkommen, denn wie heißt es „viele Hände schaffen schnelles Ende“.

Sauber machen, auskehren, dass hat so was mit einem Ende zu tun. Ist auch so. Die Session 2009/2010 neigte sich dem Ende. Was blieb war ein würdiger Sessionsausklang. Wo könnte man diesen besser feiern, als in den neu gestalteten Räumen des Musikvereins Vussem, im alten Schwimmbad. Alles was gewesen war, konnte hier noch einmal in Erinnerung gerufen werden. Die Garden konnten ein letztes mal tanzen und das scheidende Dreigestirn konnte die Tränen des Abschieds vergießen. Gesagt getan, auch Hiltrud, Annelie und Rita konnten ihre Gefühle nicht unterdrücken und ließen Gebirgsbächen freien lauf. Gesungen wurde nochmals zum Abschied und sie war vorbei die Jubiläumssession 3 x 11 Jahre Vussemer Karneval.

 

 


 

Session 08/09

Zur Sessionseröffnung hatten wir allen im Sessionsheft zugerufen, „Seid dabei und geht mit uns den Weg der Freude und des Lachens, des Frohsinns und der Heiterkeit. Wir werden Euch genügend Gelegenheit geben um am Ende der Session festzustellen: Gut das wir dabei waren, Vussemer Karneval ist immer eine Begegnung wert“. Wir hoffen dass wir wirklich allen genügend Gelegenheit gegeben haben, denn wenn man bedenkt, dass unser Dreigestirn mit seinem Gefolge eine rekordverdächtige Anzahl an Auftritten hingelegt hat, sollte wirklich niemand zu kurz gekommen sein.

Unser Dreigestirn tat jedenfalls sein Bestes. Mit einem Sessionslied das sich zum Ohrwurm entwickelte, sangen sich Prinz, Bauer und Jungfrau in die Herzen der närrischen Zuhörer. Während Prinz und Bauer immer einen kühlen Kopf behielten musste man unsere Jungfrau öfter mal einfangen, nachdem sie sich tänzerisch in tranceähnlichem Zustand von der restlichen Zweiergruppe entfernte um das närrische Volk auf ihre ganz spezielle Art zu unterhalten. Das Einfangen war immer schnell besorgt und das Puplikum zollte ihr ihre Escarpaden mit stehenden Ovationen. So darf man sagen wurden die Auftritte unserer Tollitäten zu karnevalistischen Hochgenüssen an die wir uns gerne zurück erinnern.

Erinnern wollen wir uns aber nicht nur an unser grandioses Dreigestirn, sondern vor allem auch an die Tänze und Erfolge unserer Tanzgarden. Wieder einmal wurden tolle Tänze einstudiert, die dann von Bambinis, Jugend, Junioren bis Crazy Girls dem fachkundigen Karnevalspuplikum vorgetragen wurden.

Als Platzierungen anlässlich des Gardewettstreits unserer Ringgemeinschaft der in Kall ausgetragen wurden erreicht:

Bambinishowtanzgarde: 3. Platz Trainer: Marika Empt, Sabrina Empt
Bambinitanzmariechen 4. Platz Trainer: Marika Empt, Sabrina Empt
Juniorenshowtanzgarde: 2. Platz Trainer: Marika Empt, Sabrina Empt
Juniorentanzgarde: 1. Platz Trainer: Tina Höller
Crazy Girls: 5. Platz Trainer: Tina Höller, Manuela Wienecke

Der Verein kann stolz auf seine tanzende Abteilung sein und der Vorstand möchte sich nochmals recht herzlich für den großen Einsatz der Trainerinnen, der Eltern und vor allem der Kinder und Jugendlichen bedanken. Macht weiter so.

Die abgelaufene Session hatte so einiges zu bieten. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang sind sicherlich auch unsere beiden Sitzungen. Die große Prunk- und Kostümsitzung am 17.01.2009 wartete wieder mit einigen karnevalistischen Leckerbissen auf. Die Beckendorfer Knallköpp, das Zwiegespräch Lydia und Rolf Goliasch aus Köln, brachten die Stimmung bereits zu Beginn zum kochen. Weitere Redner wie Schmitz Backes, das Sparensamble und Mr. Feinripp standen den beiden jedoch in ihrer Kunst in nichts nach. Bunt gemischt mit Musik wie Peter Horn und den Lückenfüller ging es abwechselnd mit unseren Garden und dem Dreigestirn durch den tollen Abend. Da hat Wolfgang Schneider wieder ein super Sitzungsprogramm zusammengestellt.

Die Kindersitzung am 07.02 2009 wieder mal organisiert von Franz-Josef Schmidt bei dem wir uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bedanken dürfen, konnte ebenfalls mit einem abwechslungsreichen und sehenswerten Programm aufwarten. Der Höhepunkt war sicherlich Uwe Reetz, der die anwesenden Kinder einmal mehr ins seinen Bann zog.

 


Session 07/08

Noch im November 2007 war klar, der KV 1977 Vussem wird die kommende Session ohne Tollität bestreiten müssen. Und dann ging alles sehr schnell. In den Vorbereitungsarbeiten zur Sessionseröffnung wurde wie so üblich nach getaner Arbeit das ein oder andere Gläschen Kölsch getrunken. Wie das so ist in lockerer Runde war auf einmal ein Prinz geboren. Zwar wies er weibliche Rundungen auf, das störte jedoch weder die illustre Intronisationsgesellschaft, noch, wie man später herausfinden sollte, das närrische Volk von Vussem und Umgebung. So war er geboren Prinz Aline I. und wurde anlässlich der Sessionseröffnung in der Turnhalle vom scheidenden Prinzenpaar Carsten und Ellen Vogel ins Amt eingeführt.

So ging es dann mit Volldampf in die Session 2007/2008. Begleitet von allem was in Vussem Rang und Namen hat, Jackemän, Tanzgarden usw. wurde ein Auftritt nach dem anderen mit Spaß und Freude absolviert. Seine anfängliche Schüchternheit verlor unser Prinz mit zunehmendem Male. Ist ja auch kein Wunder mit so einem Berater an seiner Seite konnte unser Prinz Aline I. nur zu Hochformen auflaufen. Mit Lebensgefährte Guido Bertram, ihrem heutigen Ehemann (sie habe sich inzwischen getraut), hatte Aline einen gestandenen ehemaligen Bauern im Vussemer Dreigestirn an ihrer Seite, der die Erfordernisse einer Regentschaft im Vussemer Karneval bereits bestens kannte.

Von Sessionseröffnung am 10.11.2007 in der Vussemer Turnhalle bis zum Ausklang in der Schneidmühle am 05.02.2008, Karnevalsdienstag, galt es die doch sehr kurze und mit Terminen voll gepackte Session voller Freude zu gestalten. Es kamen wieder an die 50 Termine zusammen, bei denen die Vussemer Karnevalisten, angeführt von unserem Prinz Aline I. Gelegenheit hatten, unter Beweis zu stellen, was es bedeutet in Vussem Karneval zu feiern.

Ganz besonders viel gefeiert wird natürlich auf unseren eigenen Veranstaltungen wie bei der Mundartmesse mit Ausklang im Pfarrheim, unserer großen Prunk- und Kostümsitzung, der Kindersitzung, oder natürlich dem Karnevalszug mit Ausklang in der Turnhalle. Auch auswärts haben sich die Vussemer größte Mühe gegeben, so viel wie möglich von den angebotenen - vor allem alkoholischen - Getränken zu vernichten, dass der veranstaltende Verein so seine helle Freude am Besuch unseres Prinzen mit seinem Gefolge gehabt haben dürfte.

Wie in jedem Jahr dürfen wir wieder voller Stolz auf die Leistungen unserer tanzenden Abteilung zurück blicken. Die Trainerinnen und Trainer haben es wieder mit viel Fleiß und Schweiß geschafft die Mädchen zu Höchstleistungen zu bringen. Dies zeigte sich nicht zuletzt in den Leistungen anlässlich des Gardewettstreits unserer Ringgemeinschaft der in der Grenzlandhalle in Hellenthal ausgetragen wurde.

Hier erreichten unsere Garden und Mariechen folgende Plätze.

Bambinishowtanzgarde: 1. Platz Trainer: Marika Empt, Sabrina Empt
Bambinitanzmariechen 3. Platz Trainer: Marika Empt, Sabrina Empt
Jugendtanzgarde: 2. Platz Trainer: Marika Empt, Sabrina Empt
Jugendshowtanzgarde: 2. Platz Trainer: Marika Empt, Andreas Wörmann
Juniorentanzgarde: 1. Platz Trainer: Tina Höller
Juniorentanzmariechen: 1. Platz Trainer: Jenifer Habrich
Crazy Girls: 4. Platz Trainer: Jenifer Habrich

Zum dritten Mal in Folge bedeutet dies ein Platz auf dem Siegertreppchen in der Vereinswertung. In der Konkurrenz mit knapp 20 Vereinen kann sich das allemal sehen lassen. Der Dank des Vereins gilt den Trainerinnen und Trainern und den tanzenden Kindern und Jugendlichen, die stets dafür sorgen, dass unser Verein sich so wunderbar präsentieren kann.

Natürlich gab es auch wieder andere Schauplätze auf denen die Karnevalisten unseres Vereins aktiv waren. Die Bilder die anlässlich dieser tollen Ereignisse geschossen wurden, sind natürlich auf der Homepage des Vereins unter KV-Vussem.de abgelichtet. Von Proklamation bis Abschluss in der Schneidmühle, von Malle Party bis Kirmes, Bilder sagen mehr als tausend Worte. Wir laden alle ein einfach mal rein zu klicken und zu schmunzeln bzw. herzhaft zu lachen. An dieser Stelle gilt es auch nochmals Danke zu sagen an alle die, die zum gelingen eines solch grandiosen Internetauftritts beitragen, allen voran Carsten Vogel für die Gestaltung und Christiane Schneider für die Bilder.

02.02.2008 Ausnahmezustand in Vussem. Der liebe Gott hatte ein einsehen und schickte Sonnenstrahlen Richtung Triererstrasse und Rosenweg. Böse Zungen behaupten, die Vussemer haben immer Glück. So war es dann auch. Die Zugaufstellung ließ es bereits erahnen. Dieser Karnevalssamstagszug sollte dem Rekordzug der vergangenen Session in nichts nachstehen. Wieder einmal über 500 Zugteilnehmer in über 30 Gruppen sorgten dafür, dass die Zuschauer am Rand für ihre Anreise nach Vussem bestens entlohnt wurden. Neben dem Sammeln der Kamelle und dem Zujubeln der Zugteilnehmer war für unsere Gäste am Straßenrand natürlich auch die Party in der Turnhhalle wieder ein muss. Platzproblemen konnte man hier mit einfachem und lautstarken Mitfeiern entgegenwirken. Und alles lief friedlich.

 


 

Session 06/07

Wenn eine Session hinter einem liegt, dann macht es mit dem nötigen Abstand viel Freude nochmals über den Verlauf und die Höhepunkte eines Narrenjahres nachzudenken. „Wir sind Prinzenpaar“ hieß es in Vussem. Und so haben sich scheinbar alle solidarisch mit unseren beiden Narrenherrschern erklärt und in Vussem ein Feuerwerk der Freude abgebrannt. Prinz Carsten I und seine Prinzessin Ellen, die Vögelein vom Rosenweg, haben sich mit ihrem Stepptanz etwas ganz besonderes einfallen lassen, um die Eifeler Jecken in den Bann des Frohsinns und der guten Laune zu ziehen. Mit viel Fleiß und viel Training sind aus zwei tänzerischen Analphabeten, absolut bühnenreife Entertainer geworden. Wo auch immer unsere beiden Vögelein und ihre Begleitung auftraten hinterließen sie den Eindruck, dass Vussem im Karneval allemal eine Reise wert sein muss.

Und das Vussem eine Reise wert ist, haben viele Jecken die den Karnevalssamstagzug als Zuschauer besucht haben live erleben dürfen. Ein neuer Rekord wurde eingeläutet. Der närrische Lindwurm der sich über den Rosenweg schlängelte, über die Trierer Straße zog, bis er sich später vor der Mehrzweckhalle in Vussem auflöste, zählte 31 Gruppen. Über 500 aktive Zugteilnehmer, dabei 15 große Mottowagen, Musikgruppen und Fußgruppen brachten Kamelle unters närrische Volk. Den Zugleitern Peter Empt und Rolf Wielspütz wurde organisatorisch alles abverlangt. Alles verlief reibungslos und harmonisch und der Tag konnte dann in der Halle in Vussem beim abfeiern wunderbar ausklingen.

Wenn wir über eine abgelaufene Session nachdenken, dann bekommt man ein Bild überhaupt nicht mehr aus dem Kopf, das Bild unserer Garden. Wieder am Start waren unsere Bambinis mit ihrem Showtanz als Spanierinnen. Unsere Jugend- und Juniorengarde glänzte mit Garde- und Marschtanz und unsere Crazy Girls waren als Saloondamen unterwegs. Die Juniorentanzmariechen Julia Winter und Deborah Mießeler beeindruckten mit ihren Solotänzen.

Beim Gardewettstreit des Altkreises Schleiden wurden unsere Tänzerinnen für ihre Mühen durch hervorragende Platzierungen belohnt.

Bambinitanzgarde: 3. Platz
Jugendtanzgarde: 3. Platz
Juniorentanzgarde: 1. Platz
Crazy Girls: 1. Platz
Juniorentanzmariechen: 1. Platz

Am Ende konnte die hervorragende Leistung der Session 2005-2006 bei der unser Verein in der Gesamtwertung aller Vereine den dritten Platz belegte unvorhersehbar bestätigt, ja sogar gesteigert werden. Mit dem besten Ergebnis der Vereinsgeschichte belegten unsere Mädchen den 2. ten Platz der Gesamtwertung.

Ein besonderer Dank gilt deswegen unseren Garden und den Trainerinnen und Trainern. Es ist unglaublich mit wie viel Einsatz ihr immer wieder dafür sorgt, dass so wunderbare Ergebnisse getanzt werden können. Macht weiter so.

Neben den Karnevalsbühnen gab es auch wieder viel zu feiern im vergangenen Jahr. Ein närrisches Jubiläum feierte auch unsere Mallorcaparty. Der Ballermann in Vussem wurde 11 Jahre alt. Ein guter Grund wieder die Größen Mallorcas nach Vussem einzuladen. Mickie Krause, Michael Wendler und die Bureband aus Birkesdorp heizte den Besuchern der Jubiläumsparty mächtig ein. Bei bestem Wetter waren sich alle einig, bei der 11 ten Ausgabe dieser Feier wird es nicht bleiben, auch 2008 heißt es wieder, auf geht’s zum Ballermann nach Vussem.

Wieder einmal war eine Session vorüber, es galt die Sachen zusammen zu packen und alles so zu verstauen, dass man es im nächsten Jahr noch wieder findet. Finden werden wir sicher alles wieder, aber sehen können wir nicht mehr alles. Unser Solomariechen Deborah Mießeler hat ihre Karriere als Tanzmariechen nach fast 10 Jahren beendet. Auf dem Sessionsausklang in der Schneidmühle floss dann auch die ein oder andere Träne, als Deborah zum letzten mal ihren Mariechentanz vorführte. Kein Abschied für immer, sie bleibt uns als tanzendes Mitglied in der Juniorentanzgarde erhalten.

 


Session 05/06 Dreigestirn

 

Prinz Klaus I.

Jungfrau Maxi I

Bauer Guido I.

Zurückblicken, dass tun wir gerne, auf diese ereignisreiche Session 2005/2006. Geprägt wurde das Bild dieser Session durch unser Dreigestirn. Neben Prinz Klaus I. der Jungfau Maxi hat auch der Bauer Guido seine Herrschaft über die Vussemer Jecken sehr ernst genommen. Die Drei haben uns des öfteren den Alltag vergessen lassen und sind mit allen die es wollten durch die närrische Zeit gegangen.

Wenn man bedenkt welch großer Aufwand hinter einer Regentschaft im Karneval steckt, darf man wohl ohne Übertreibung behaupten, dass wir auch in der abgelaufenen Session Tollitäten hatten, die Ihrer Sache mehr als gewachsen waren. Nicht nur organisatorisches Geschick waren gefragt, in einem Dreigestirn zählen auch Faktoren wie Verständnis für den Anderen, Zusammenhalt und die Kraft andere motivieren zu können zu den Tugenden der drei Protagonisten.

Annähernd 40 Auftritte und Veranstaltungen wurden besucht. Und jedes mal, wenn man die drei mit Ihrem Gefolge begrüßen durfte, war die gute Laune vorprogrammiert. Langeweile kam nie auf. Bis zum Karnevalsdienstag, als mal wieder in die Schneidmühle zum Sessionsausklang geblasen wurde, sind schon die ein oder anderen Tränchen, sei es aus Freude oder aus Wehmut, geflossen. So war es dann kein Wunder, dass den Dreien dann auch an diesem Abend der Abschied aus den Herrscherämtern nicht leicht viel.

Unsere Garden waren auch in der abgelaufenen Session, neben unseren Tollitäten das Aushängeschild für unseren Verein. In vielen Trainingsterminen haben sich die Bambinis, die Jugendgarde, die Juniorengarde und die Crazy Girls ihre Tänze einstudiert, damit die Zuschauer ihre Freude an den Darbietungen der tanzenden Mädchen haben konnten. Auch unsere Solotanzmariechen haben so fleißig trainiert, dass in der Session ganz besondere Erfolge erzielt werden konnten. Beim traditionellen Gardewettstreit im Altkreis Schleiden beispielsweise wurden folgende Platzierungen erreicht.
Bambinitanzgarde: 4. Platz
Jugendtanzgarde: 3. Platz
Juniorentanzgarde: 1. Platz
Showtanzgarde: 4. Platz
Jugendtanzmariechen: 1. Platz
Juniorentanzmariechen: 1. Platz
Mit dieser hervorragenden Leistung belegte unsere, im Vergleich zu anderen Vereinen, doch recht kleine tänzerische Abteilung , in der Gesamtwertung der Ringgemeinschaft den dritten Platz. Eines der besten Ergebnisse der Vereinsgeschichte. Ein besonderer Dank gilt deswegen unseren Garden und den Trainerinnen und Trainern, die mit ihrem tollen Einsatz und ihrer Tanzfreudigkeit unserem Verein diese Erfolge bescherten. Macht weiter so.

Die Session war vorbei. Alle hatten Gelegenheit sich auf eine neue Session 2006/2007 vorzubereiten, bis es wieder so weit ist und man sagt, treffen wir uns bei der Sessionseröffnung am 11.11.2006, beim Gardewettstreit in eigener Halle im Januar 2007, oder bei der Karnevalsmesse, unserer großen Prunk- und Kostümsitzung oder bei der Kindersitzung, dem Karnevalssamstag mit Umzug und Ausklang in der Turnhalle, oder schließlich beim Sessionsausklang in der Schneidmühle.

 


Session 04/05 Damendreigestirn

 

Prinz Monika I.

Jungfrau DorisI

Bauer Sigrid I.

Ein Rückblick ist für den der ihn schreibt immer etwas tolles, so kommt man in die Gelegenheit nochmals die letzte Session zu durchleben. Und wenn man die Session 2004/2005 noch mal an sich vorbei ziehen lässt, dann geht einem ein Bild nicht aus dem Sinn. Das Bild unseres Damendreigestirns, die mit viel Schwung und Freude den närrischen Karneval in Vussem regierten.

Prinz Monika I. mit ihrer Jungfrau Doris und dem Bauern Sigrid machten ihre Sache hervorragend. Als sicherlich eine der geselligsten Tollitäten werden die drei in die Vereinsgeschichte eingehen. Kein Weg war ihnen zu lang, keine Stunde zu spät, wenn es darum ging mit dem Gefolge und den anwesenden Gästen so richtig „Fastelovend zu fire“. Auch im vergangenen Jahr konnten sich unsere Tollitäten wieder auf die Begleitung der verschiedenen Abteilungen verlassen. Allen voran unsere Garden, die unermüdlich bei den Auftritten des Dreigestirns für Kurzweil sorgten.

Zwischen 40 bis 50 größere und kleinere Auftritte und Veranstaltungen standen auf dem Programm zwischen Sessionseröffnug und Sessionsausklang. Man darf wohl mit ruhigem Gewissen behaupten, dass sich alle Beteiligten gerne an jeden einzelnen dieser Auftritte zurück erinnern. Ganz besonders unserem scheidenden Bauern Sigrid schien die Session besonders gut gefallen zu haben, so dass einige Tränchen flossen, als es am Karnevalsdienstag in der Schneidmühle hieß, Kehraus zum Sessionsausklang.

 


Session 03/04 Vussemer Prinzenpaar

 

Prinz Hans Hubert

Prinzessin Rosi I

Wie auch bei anderen Rückblicken in den vergangenen Jahren ist es erfreulicherweise so, dass es einiges Positive zu berichten gibt.Wir denken, dass unser Rückblick auf die vergangene Session dort anknüpft, denn auch das vergangene Jahr brachte neben viel Arbeit wieder den gewünschten karnevalistischen Erfolg.Auch im letzten Jahr war unser Verein mit Tollitäten gesegnet. Lange bevor die meisten es wussten war den Vereinsverantwortlichen klar, Prinz Hans Hubert I. und Prinzessin Rosi, werden das närrische Zepter in Vussem schwingen. Wir dürfen vorwegnehmen sie haben ihre Sache fantastisch gemacht.

An die 50 Auftritte und Veranstaltungen wurden vom Prinzenpaar und seinem Gefolge absolviert. Wie immer an der Seite unserer Tollitäten die Jackemän, die Tanzgarden und diesmal auch verstärkt der Musikverein Vussem. Als Funkengarde begleitete auch im vergangenen Jahr die Truppe der Promillefunken. Die Mütter derBambini-Garde formiert um Karl Heinz Franke, sagten sich, wenn es Promillefunken gibt, dann muss es auch einen weiblichen Ausgleich im Reigen der tanzenden Senioren Vussems geben. Sie waren geboren die Mixery Girls. Auch sie begleiteten das Prinzenpaar durch die närrische Session.

Mit Mallorca (Ballermann) Fete und Kirmes in Vussem wurde auch 2003 wieder einiges an Arbeit abverlangt. Wünschenswert wäre an dieser Stelle eine größere Beteiligung, vor allem beim Auf- und Abbau dieser Veranstaltungen, nicht ganz so aktiver Mitglieder.

Karnevalistisch wurde auch wieder einiges geboten. Die Sessionseröffnung, die Karnevalsmesse, unsere große Prunk- und Kostümsitzung sowie die Kindersitzung, der Karnevalssamstag mit Umzug und Ausklang in der Turnhalle, bis hin zum Sessionsausklang waren die Normalveranstaltungen der vergangenen Session. Der Verein stemmte neben diesen Veranstaltungen eine weitere Arbeits- und Organisationsintensive Großveranstaltung, den Gardewettstreit 2004 der Ringgemeinschaft.

 


Session 02/03 Vussemer Dreigestirn

 

Prinz Ralf I.

Jungfrau Kurtine

Bauer Wolfgang.

Jeder Rückblick auf jede Session sollte möglichst immer etwas positives enthalten. Ebenso sollte ein Rückblick immer auch Möglichkeiten für die Zukunft und das heißt für die nächste Session eröffnen. Wir denken, dass unser Rückblick auf die vergangene Session einiges positives enthält und die nächste Session kann immer nur Ansporn und Herausforderung sein.

Der Rückblick auf die letzte Session beginnt diesmal nicht mit, wir waren auf der Suche nach geeigneten Tollitäten. Bereits drei Jahre vor der letzten Session war klar, wir haben ein Herrendreigestirn. Klar zumindest den drei Beteiligten und dem geschäftsführenden Vorstand. Prinz Ralf I., Jungfrau Kurtine und Bauer Wolfgang, sollten unseren Verein in der Session 2002/2003 würdig vertreten.

Annähernd 60 Auftritte und Veranstaltungen wurden vom Dreigestirn und seinem Gefolge aufgesucht. Begleitet wurde das Dreigestirn wie in den vergangenen Jahren von den Jackemän, den Tanzgarden und teilweise vom Musikverein Vussem. Als Sondergeleitschutz standen dem Dreigestirn die Promillefunken zur Seite, die sich erst im letzten Jahr unter der Leitung von Daniela Gumeny formiert haben.

Beginnend mit der Mallorca (Ballermann) Fete, wurde die Arbeitssession 2002 / 2003 schon im Sommer 2002 eingeläutet. Die Kirmes in Vussem wurde ebenfalls wieder unter Beteiligung des Karnevalsvereins durchgeführt.

Die Sessionseröffnung, die Karnevalsmesse, unsere große Prunk- und Kostümsitzung sowie die Kindersitzung, der Karnevalssamstag mit Umzug und Ausklang in der Turnhalle, bis hin zum Sessionsausklang verlangten wieder von allen aktiven alles ab. Planung, Aufbau, Ausführung und Abbau sind jedes Mal aufs neue eine Herausforderung Dinge zu verbessern und zu vereinfachen. Wir denken, das es auch in der abgelaufenen Session gelungen ist die Besucher der einzelnen Veranstaltungen bestens zu unterhalten. Die Fehler die wir erkennen sind wir natürlich bemüht abzustellen.

Wir hatten die Freude in der Session 2002/2003 Ausrichter der Standquartiereröffnung der Ringgemeinschaft im Altkreis Schleiden zu sein. Da man eine solche Veranstaltung nicht routinemäßig plant und durchführt, waren die Organisatoren aufs neue gefordert. Eine breite Zustimmung der Kenner der Szene im Reigen der Ringgemeinschaft, aber auch unserer hiesigen Besucher, bestätigte uns als Verein eine einwandfreie Ausrichtung dieser Veranstaltung. Dies freut uns ganz besonders.

Im letzten Jahr hatten wir den Wunsch vieler Mitglieder nach einer gemeinsamen Ausflugstour in die Tat umgesetzt. Die Entscheidung als Ausflugsziel viel auf Hamburg. Ca. 45 Mitglieder sind der Einladung des Vorstandes gefolgt und haben mit geringer Kostenbeteiligung einige schöne Tage in der Elbmetropole verbracht. Wir denken, da die Resonanz auf diesen Ausflug sehr positiv verlaufen ist, dass wir eine ähnliche Tour sicher bald wieder planen und durchführen.

Über die Präsentation unseres Vereins im vergangenen Jahr sind wir sehr glücklich. Im Internet unter der Adresse KV-Vussem.de verfügbar eine von Carsten Vogel gestaltete Homepage. Wir möchten uns an dieser Stelle bei Carsten für seine tollen Ideen und die super Durchführung herzlich bedanken. Wer möchte sollte die Seite mal anklicken und sich im Tagebuch verewigen. Ebenso hatten wir im vergangen Jahr sehr viel Glück mit der Präsentation in den Printmedien. Michael Rutenbeck, der als freier Redakteur unserem Verein sehr zugetan ist, berichtete ausführlich und mit schönem Bildmaterial über unsere Auftritte. Auch bei ihm möchten wir uns an dieser Stelle recht herzlich bedanken.

Zum Schluss möchten wir uns im Namen des Vereins vor allem bei unseren Aktiven Mitgliedern bedanken. Die Tanzgarden haben mit Ihren Trainer und Trainerinnen wieder hervorragende Arbeit geleistet. Die Promillefunken die im ersten Jahr gemeinsam mit Ihrer Trainerin die Karnevalsherzen im Sturm erobert haben sind eine absolute Bereicherung unseres Karnevalsvereins. Die Jackemän, die als Begleitung den Tollitäten oder dem auftretenden Vorstand immer zur Seite stehen und natürlich all die die nicht im Vordergrund stehen, aber bei jedem Aufbau und bei jedem Abbau da sind und durch ihr erscheinen und ihre Beteiligung eine Veranstaltung überhaupt erst möglich machen.

Vielen Dank an Euch alle und wir freuen uns mit Euch auf eine wunderbare Session 2003/2004

 


Session 01/02 Erste Alleinherrscherin über die Vussemer Narren

 

Prinzessin Manuela I. Manuela Vogelsberg

Wir denken wir können mit Stolz behaupten eine grandiose fünfte Jahreszeit erlebt zu haben. Mit der ersten Prinzessin im Vussemer Karneval, Manuela1, hatten wir Vussemer Karnevalisten eine Regentin die mit ihrem Gefolge ca. 50 Veranstaltungen besuchte, und unseren Karnevalsverein mit Bravour präsentierte.

Seitens des Vorstandes nutzen wir an dieser Stelle gerne die Gelegenheit, um allen, die zum Gelingen der verschiedenen Aktivitäten beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön zu sagen. In erster Linie möchten wir uns natürlich bei unserer Prinzessin Manuela I bedanken.

Du hast in einer tollen Session dafür gesorgt, dass der Vussemer Karneval weit über die Grenzen unseres Heimatortes bekannter wurde. Mit deiner freundlichen, offenen Art bist du mit Deinem Gefolge ein gern gesehener Gast auf den verschiedenen Veranstaltungen gewesen. Du wirst mit deiner Regentschaft einen unvergessenen Platz in der Historie unserers Karnevalsvereins einnehmen.

 


Session 00/01 Erstes Vussemer Prinzenpaar

 

Prinz Karl-Heinz I Karl-Heinz Franke

Prinzessin Maritta I Maritta Franke

Man kann schon sagen „in Vussem da gibt es immer etwas Neues“. So war es dann auch im vergangenen Jahr, als der Startschuß für die fünfte Jahreszeit fiel und uns das erster Prinzenpaar unserer Vereinsgeschichte durch die närrische Session führen sollte.

Prinz Karl-Heinz I. und Prinzessin Maritta I., allen auch als aktive Vorstandsmitglieder bestens bekannt, haben sich einen lang gehegten Traum erfüllt und die Regentschaft über die Vussemer Narren übernommen.

Unter dem Motto - Mött os do witt jifiert, de fönefte Johreszitt on op de Tromm jehaue, dat es de Eefelhit – durfte der Tanz durch die bunt geschmückten Säle beginnen und so meisterten sie, begleitet von den „Jäckemänn“ und den Tanzgarden, die verschiedenen Auftritte in der Region. Als besonderen Höhepunkt erlebten wir alle unsere große Prunk- und Kostümsitzung. Auch dieses mal wurde ein bunt gemischtes Programm zusammengestellt. Abgerundet durch unsere Garden, die „Alkies“ und unser singendes Prinzenpaar erlebten wir einen bunten Abend mit super Stimmung und tollen karnevalistischen Darbietungen.

Karneval in Vussem bedeutet Ausnahmezustand am Karnevalssamstag. Trotz einer Witterung die den Aktiven und auch den zahlreichen Zuschauern am Wegesrand alles abverlangte schien die gute Laune aller Beteiligten keine Grenzen zu kennen. Pünktlich zu Beginn des Zuges hatte Petrus ein einsehen mit den Karnevalisten und schickte Sonnenstrahlen in Hülle und Fülle vom Himmel. Somit konnte ein farbenfroher und gutgelaunter Zug seinen Weg durch Vussem nehmen. Der Abschluß des karnevastischen Treibens in unserer Turnhalle wurde traditionell zum Volksspektakel. Jedes mal aufs neue fragt man sich, ob man Veranstaltungen wie diese noch verbessern und attraktiver gestalten kann. Der große Andrang ist der beste Beweis für offensichtlich gute Arbeit und Vorbereitung.

In diesem Sinne dürfen wir uns wieder bei allen Aktiven für die geleistete Arbeit, bei unseren Gönnern und Sponsoren für Ihre Unterstützung und bei unseren zahlreichen Besuchern für die Teilnahme an unseren Veranstaltungen recht herzlich bedanken. Vor allem bedanken möchten wir uns bei unserem scheidenden Prinzenpaar, dass in der abgelaufenen Session maßgeblich dazu beigetragen hat, dass der Vussemer Karneval zurecht seinen Namen verdient.

 


Session 99/00 Erstes Vussemer Damendreigestirn

 

Prinz Erika I. Erika Lepartz

Jungfrau Andrea I Andrea Harperscheidt-Schumann

Bauer Christiane I. Christiane Schneider

 


21,05.1999 Neuwahl des geschäftsführenden Vorstands

 

1. Vorsitzender Wolfgang Schneider

2. Vorsitzender Karl Heinz Franke

Präsident Ralf Schumann

1. Kassierer Annelie Hein

2. Kassierer Klaus Müller

1. Schriftführer Sigrid Kreuser

2. Schriftführer Svenja Schneider

Zeugwart Edith Pütz

Leiterin Garden Marika Empt und Manuela Vogelsberg

Beitragskassierer Marita Dorweiler und Maritta Franke

 


Session 98/99 Zweites Vussemer Dreigestirn

 

Prinz Heinz I. Heinz Urfey

Jungfrau HelmineI. Helmut Schilles

Bauer Reiner I. Reiner Lepartz

 

Im Januar 1998 Prunksitzung mit neuem Präsidenten Ralf Schumann und Elferrat

Günter Dalbenden, Winfried Kreuser, Matthias Vogelsberg, Klaus

Müller, Rolf Wielspütz, Günther Sebastian, Heinrich Leyendecker,

Manfred Schulz, Annelie Hein, Edith Pütz

 


 

Session 97/98 Erster Alleinherrscher über die Vussemer Narren

Prinz Hans I. Hans Klinkhammer

 


 

Im Januar 1996 Prunksitzung mit neuem Präsident(in) Elfriede Reddig

 

Session 96/96 Erstes Vussemer Dreigestirn gleichzeitig die ersten Tollitäten des KV

Prinz Matthias I. Matthias Vogelsberg

Jungfrau Winfrieda I. Winfried Kreuser

Bauer Klaus I. Klaus Müller

 


 

09.03.1995 Neuwahl des Geschäftsführenden Vorstands

1. Vorsitzender Wolfgang Schneider

2. Vorsitzender Hans Klinkhammer

1. Schriftführer Sigrid Kreuser

2. Schriftführer Elfriede Reddig

1. Kassierer Annelie Hein

2. Kassierer Josef Schmitz

Beitragskassierer Edith Pütz, Marita Dorweiler

 


 

Im Mai 1988 Gründung der "Kleinen Tanzgarde Blau-Weiß-Vussem"

Trainer Herr Rielke

 


 

Im Jan. 1987 Prunksitzung mit Präsident Klaus Reddig und neuem Damenelferrat

Irma Höller, Rita Schmitz, Rita Wieder, Maritta Franke, Margret

Löbel, Annemie Linden, Irmgard Schwager, Elfriede Nellesen,

Margarete Sistig

 


 

Im Jan. 1987 Prunksitzung mit Präsident Klaus Reddig und neuem Damenelferrat

Irma Höller, Rita Schmitz, Rita Wieder, Maritta Franke, Margret

Löbel, Annemie Linden, Irmgard Schwager, Elfriede Nellesen,

Margarete Sistig

 


 

13.04.1981 Neuwahl des geschäftsführenden Vorstands

1. Vorsitzender Klaus Reddig

2. Vorsitzender Hans Klinkhammer

1. Schriftführer Bärbel Dreesen

2. Schriftführer Peter Schneider

1. Kassierer Annelie Hein

Beitragskassierer Therese Kremer, Manfred Schulz

Kassenprüfer Bärbel Wielspütz, Liesel Mießeler

 

Im April 1981 Gründung der "Tanzgarde Blau-Weiß-Vussem"

Trainer Josef Schmitz

Die erste Vussemer Garde

Bilder der ersten Garde. Proben und Auftritte.

 

Im Januar 1980 Erste Prunksitzung mit Präsident Klaus Reddig und dem Elferrat

Richard Eversheim, Karl Müller, Werner Düngelmanns, Winfried Ehlen,

Günter Dalbenden, Lothar Steckel, Lothar Feulner, Arnold Mießeler,

Michael Schrötler und Matthias Vogelsberg

 


 

Im Februar 1979 Erster Samstagszug des Vereins

 


 

26.11.1977 Zweite Veranstaltung im Gründungsjahr

Bunter Abend mit Tanz im Margaretenhof

 

30.04.1977 Erste Veranstaltung war das Grillfest

 

12.03.1977 Gründung des Karnevalsvereins in der alten Volksschule

in Vussem. Die 19 Gründungsmitglieder waren:

Matthias Vogelsberg, Karl Kremer, Therese Kremer,

Annelie Hein, Margarete Sistig, Günter Dalbenden,

Hans Klinkhammer, Manfred Schulz, Josef Schmitz,

Rita Schmitz, Liesel Mießeler, Sofie Schneider, Wilhelm

Klinkhammer, Gertrud Klinkhammer, Elfriede Reddig,

Werner Anklam, Arnold Mies, Irmgard Schwager und

Josef Bruns.


Erster gewählter Vorstand:

1. Vorsitzende Elfriede Reddig

2. Vorsitzender Hans Klinkhammer

Kassierer Annelie Hein

Beitragskassierer Therese Kremer, Irmgard Schwager

Schriftführer Rita Schmitz